Band-Contest "Storchkraft" : Band-Wettbewerb gegen Rechts

Das Logo des Wettbewerbs.zvs
Das Logo des Wettbewerbs.zvs

Der Band-Contest "Storchkraft" will in diesem Jahr mobil machen gegen rechtes Gedankengut. Mit Blick auf die Landtagswahl in MV soll neonazistischem Gedankengut "der Marsch geblasen" werden.

von
10. Februar 2011, 10:56 Uhr

Der Band-Contest "Storchkraft" will in diesem Jahr mobil machen gegen rechtes Gedankengut. Nachdem das Modelabel Storch Heinar, ein Projekt der Jusos in Mecklenburg-Vorpommern, einen Gerichtsprozess, gegen die in der rechtsextremen Szene beliebte Modemarke "Thor Steinar" gewonnen hat, folgt nun eine musikalische Aktion. Mit Blick auf die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern am 4. September soll neonazistischem Gedankengut "der Marsch geblasen" werden. Auch der Ludwigsluster Landtagsabgeordnete Detlef Müller unterstützt die Aktion: "Macht mit und helft, die Nazis lautstark wieder aus dem Schweriner Schloss zu jagen."

Mit möglichst vielen Fans und befreundeten Bands startet die "Storchkraft statt NPD Tour 2011" als landesweiter Bandcontest. Junge Musiker sind dazu aufgerufen, mitzumachen. Sie können sich ab jetzt für die Teilnahme bewerben. Laut Veranstalter wartet auf alle teilnehmenden Bands "neben Ru(h)m, Ehre und Eierlikör" ein Publikum mit viel Spaß.

Das Finale findet Ende Mai im Rostocker Mau-Club statt. Der Auftritt wird live auf ein exklusives Album gebannt - mit einer Auflage von 10 000 Stück. Die Gewinnerband gewinnt zusätzlich eine professionelle Studio-Session. Aussagekräftige Bewerbungen können Bands bis zum 6. März direkt per Mail an storch.heinar@endstation-rechts.de schicken. Neben den wichtigsten Infos zur Band (Mitglieder, Bandgeschichte, Stil etc.) sollte auch ein Band-Foto in der Bewerbung enthalten sein. Ebenfalls sollten ein bis zwei Titel als mp3-Datei bzw. entsprechende Links zu den Internetseiten Myspace oder Youtube angehängt werden.

Außerdem sollten die Musikgruppen angeben, für welche der Vorrunden sie sich bewerben und ob sie bereit sind, auch an einem anderen Ort aufzutreten. Als Austragungsstädte sind bisher geplant: Schwerin, Güstrow, Hagenow, Neubrandenburg und Greifswald. Die Veranstaltungen finden in der Regel freitags von Mitte März bis Mitte Mai statt. Los geht es am 18. März in Schwerin. Die weiteren Termine werden bald bekannt gegeben. Die Gewinner der Vorrunde werden vom Publikum bestimmt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen