zur Navigation springen

Lübzer Grundschüler verlegen ihren Unterricht ins Freie : Badespaß mit Lerneffekt

vom

Seit gestern haben die Mädchen und Jungen der Lübzer Grundschule ihren Unterricht ins Freie verlegt. Lernen an frischer Luft soll ja bekanntlich besonders gut sein.

Seit gestern haben die Mädchen und Jungen der Lübzer Grundschule ihren Unterricht ins Freie verlegt. Lernen an frischer Luft soll ja bekanntlich besonders gut sein und so reisen die 254 Mädchen und Jungen, sofern es die Witterung zulässt, bis nächsten Freitag an den Kritzower See.

"Es ist seit vielen Jahren eine Tradition und das Ziel an unserer Einrichtung, zum Ende des Schuljahres den Kindern das Schwimmen beizubringen", erläutert Schulleiterin Gisela Wabinski. Drei Sportlehrer, die zugleich Schwimmlehrer sind sowie Katrin Schmidt, die zugleich als Rettungsschwimmerin ausgebildet ist, stehen zur Verfügung. Zusätzlich helfen die Freunde von der Wasserwacht des DRK Parchim, die in Plau stationiert sind. Je nach Altersstufe und Leistungsklasse, dem Grad des bereits Schwimmenkönnens, werden die Kinder eingeteilt und dann geht es los. In mehreren Gruppen werden die Kinder aufgerufen und so ist gewährleistet, dass jedes Kind mindestens zwei Mal zum Schwimmen kommt. Die Mädchen und Jungen, die noch nicht so fit sind, bekommen am Ufer ein wenig Trockentraining. Hier kommt es auf die richtige Arm- und Beinarbeit an, damit man sich im nassen Element auch richtig bewegen kann. Silvana aus der Klasse 1b ist ganz stolz, dass sie es die Bewegungen schon beherrscht. "Ich habe zu Hause in der Badewanne geübt", sagt sie und freut sich auf das Schwimmen.

Und was machen die, die gerade nicht im Wasser sind? Haben die etwa frei? "Nein, es ist ja schließlich Unterricht und so lernen die, wie es sich gehört, zum Beispiel Mathematik und Deutsch", sagt die Schulleiterin. Auch Nikita, Ben und Marie aus der ersten Klasse erledigen ihre Aufgaben an Land und lassen diese dann von den Lehrern kontrollieren. Ben ist gern in der Schule, "aber hier macht das Lernen auch Spaß", sagt er. "Es ist natürlich etwas anders als in der Schule, aber nicht minder interessant und es wird von allen sehr ernst genommen", bestätigt Grundschullehrerin Marion Behnke.

Natürlich geht so ein Unterricht nur, wenn auch die entsprechenden Gelder vorhanden sind. "Uns unterstützt die Stadt Lübz und übernimmt seit Jahren die Finanzen für die fünf Busse täglich und für das DRK und dafür sagen wir ihnen auch auf diesem Wege einen öffentlichen Dank", meint abschließend die Schulleiterin. Und dann sind die Lütten nicht mehr zu halten. Zum Abschluss dieses Unterrichts im Grünen dürfen alle ins Wasser und noch einmal nach Herzenslust toben.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jun.2011 | 11:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen