zur Navigation springen

Parchimer Traditionsunternehmen in der Backofensonderanfertigung : Backriesen werden in Parchim gebaut

vom

Backöfen "made in Parchim" genießen in ganz Deutschland einen guten Ruf. Mit beeindruckenden Maßen verließ jetzt der bisher größte in dieser kompakten Bauart hergestellte Ofen das Unternehmen.

svz.de von
erstellt am 01.Mär.2011 | 08:02 Uhr

Parchim | Backöfen "made in Parchim" genießen in ganz Deutschland einen guten Ruf. Mit beeindruckenden Maßen von acht Metern Länge, 2,50 Metern Breite und drei Metern Höhe verließ jetzt der bisher größte in dieser kompakten Bauart in der Eldestadt hergestellte Ofen das Unternehmen. 800 Spezialbrote können pro Durchgang in die "Röhre" geschoben werden.

Rekordverdächtig war auch die Bauzeit, die das 24-köpfige Mitarbeiterteam vor knifflige Herausforderungen stellte: Von der Auftragsvergabe bis zur Auslieferung vergingen keine fünf Monate. Für die Verladung des Backriesen, die die Belegschaft stundenlang in Atem hielt, musste extra ein 40-Tonnen-Spezialkran geordert werden. In ca. vier Wochen soll das "Backwunder" nun seinen Dauerbetrieb in einer Großbäckerei in Nordrhein Westfalen aufnehmen. Diese möchte den Kunden nämlich pünktlich zum Start der Grillsaison eine neue Produktpalette schmackhaft machen.

Die Backofenbau GmbH Parchim hat sich in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten als Spezialist für Sonderanfertigungen auf dem Markt etabliert. Die Tradition dieses Industriezweiges geht in Parchim jedoch bis ins Jahr 1874 zurück, als der Bäckermeister Robert Neuhaus in der Eldestadt eine Backofenfabrik gründete.

>> Alles ausführlich und mit Hintergründen lesen Sie in Ihrer Tageszeitung und im Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen