Autokrieg droht zu eskalieren

von
31. März 2008, 04:28 Uhr

In dem Dorf Mallentin an der B 105 droht ein Autokrieg zu eskalieren. Unbekannte Täter warfen in der Nacht zu Montag Brandsätze auf das Gelände eines Autohauses. Ein BMW und ein Peugeot gingen in Flammen auf. Sechs weitere Fahrzeuge wurden durch Flammen und Hitzeentwicklung beschädigt.
Die Polizeidirektion Schwerin bestätigte auf Anfrage unserer Zeitung: „Wir fanden Reste von Brandsätzen und gehen gegenwärtig von einem Brandanschlag aus.“ Die Beamten beziffern den Schaden auf etwa 50 000 Euro. Personen blieben unverletzt, Gebäudeteile wurden nicht beschädigt.

„Das ist alles kein Spaß mehr. Was hier passiert, ist existenzgefährdend. In einem angrenzenden Gebäude wohnen Menschen“, sagte ein Mitarbeiter des vierköpfigen Autohaus-Teams gegenüber unserer Zeitung. Nach seinen Angaben ist erst vor wenigen Monaten der Lack von 18 Autos zerkratzt worden. Dabei entstand ein Schaden von etwa 15 000 Euro. Weitere 3500 Euro kamen hinzu, nachdem Zinktore des Autohauses gestohlen wurden.

„Wer eins und eins zusammen zählen kann, weiß, was hier los“, sagt ein Mallentiner. Klartext: Autokrieg. Dabei sollen nach Informationen unserer Zeitung inzwischen sogar Mitarbeiter des Familienunternehmens von unbekannten Anrufern am Telefon bedroht werden.

Hintergrund des Autokrieges in Mallentin ist offenbar eine Fehde mit einem einstigen Mitbewerber aus einer benachbarten Kleinstadt. Die Ermittlungen dauern an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen