Auto-Kennzeichen besser sichern

Langfinger in der Landeshauptstadt haben es auf Auto-Kennzeichen abgesehen. Allein in den vergangenen zwei Wochen registrierte die Polizei acht Diebstähle. Insbesondere Tankbetrüger nutzten gern die entwendeten Schilder, sagt Schwerins Kripo-Chef Bernd Knitter. Er appelliert in unserem aktuellen Gespräch an alle Kraftfahrer, die Kennzeichen am Fahrzung besser zu sichern.

von
03. Oktober 2008, 06:15 Uhr

Schwerin - Insgesamt 130 gestohlene Kennzeichen sind der Schweriner Polizei in diesem Jahr schon gemeldet worden, allein acht in den vergangenen zwei Wochen. „Tankbetrüger nutzen die Schildern gern für ihre Fahrzeuge“, sagt der Leiter des Schweriner Kriminalkommissariates, Bernd Knitter. Er rät allen Kraftfahrern, die Kennzeichen am Auto besser zu befestigen – durch Torx-Schrauben oder so genannte Poppnieten. In jedem Fall sei ein Diebstahl umgehend der Polizei zu melden, betont Knitter.

Um die Mithilfe aus der Bevölkerung bittet der Kripo-Chef in folgendem Fall: In der Einsteinstraße im Mueßer Holz wurde ein Mann am 24. September gegen 23.30 Uhr von mehrere Jugendlichen angesprochen. Sie forderten von ihm Geld und Zigaretten. „Als der Mann angab, nichts davon bei sich zu haben, wurde mit einem Messer oder einem ähnlichen Gegenstand auf ihn eingestochen“, berichtet der Kripo-Chef. Zeugen sollten sich bitte unbedingt unter der Telefonnummer 03 85-20 70 22 22 an den Kriminaldauerdienst wenden.

Ebenfalls auf Beobachtungen aus der Bevölkerung setzt Knitter zur Aufklärung eines Kfz-Brandes. So geriet am 1. Oktober gegen 4.40 Uhr ein Ford Transit in der Müllerstraße in der Paulsstadt aus bisher ungeklärter Ursache in Brand.

Durch einen Zeugenhinweis ermitteln konnte die Polizei zwei 23 und 24 Jahre alte Tatverdächtige, die in einer Nacht vier Fahrzeuge in der Puschkinstraße beschädigt haben sollen. „Bei einem Pkw wurde mit einem Fuß gegen die Stoßstange getreten, bei anderen drei Fahrzeugen schlug man gegen die Außenspiegel“, so der Kripo-Chef.

Mehr als 2,7 Promille Alkohol intus hatte ein 20-jähriger Kraftfahrer, den die Polizei am Donnerstag dieser Woche in der Altstadt stellte. Ihm wird vorgeworfen, auf dem Parkplatz einer Diskothek einen Unfall verursacht und sich anschließend unerlaubt vom Ort des Geschehens entfernt zu haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen