Auf dem Weg nach Olympia: Weinberg-Schüler suchen Sponsoren für ihre Fahrt zu Sport-Spielen in Karlsruhe

von
17. März 2008, 09:31 Uhr

Lankow - „Sport ist eine Plattform, auf der Menschen mit geistiger Behinderung schnell aktiv mitmachen und die Grenzen zu den Nicht-Behinderten problemlos überschreiten können“, sagt Kathrin Otto. „Deshalb wird bei uns Sport sehr ernst genommen.“ Kathrin Otto ist stellvertretende Schulleiterin der Weinberg-Schule zur individuellen Lebensbewältigung und Sportlehrerin. Als solche organisiert sie bereits zum dritten Mal die Teilnahme ihrer Schüler an den Deutschen Special Olympics.


Am 16. Juni beginnt die Wettkampf-Woche, ähnlich wie beim großen Bruder Olympia mit pompöser Eröffnungsfeier, Politprominenz, festlichem Einmarsch der Sportler und einem großen Begleitprogramm. „Die Schüler, die in diesem Jahr mitkommen sollen, sind sehr stolz und aufgeregt. Wir haben schon extra Trainingspläne für zu Hause aufgestellt“, erklärt Kathrin Otto. Fünf Leichtathleten und vier Golfer hat sie angemeldet, die Schüler sind zwischen 14 und 18 Jahre alt.


Das Besondere an den Special Olympics: Die Sportler treten in Leistungs-, nicht in Altersklassen gegeneinander an. „Da startet schon mal ein 12-Jähriger neben einem 54-Jährigen“, berichtet Kathrin Otto. Eine Altersbegrenzung nach oben gäbe es nicht. „Mitmachen kann, wer Lust hat. Die meisten Teilnehmer sind erwachsen und kommen aus geschützten Werkstätten“, so Otto. Zu den Spielen in Karlsruhe würden in diesem Juni insgesamt 3700 Athleten, 1300 Betreuer und 1200 freiwillige Helfer erwartet.


Unter den Sportlern soll auch Danny Cwielong aus Schwerin sein. Er läuft die 100 Meter in beachtlichen 14,8 Sekunden. Die 17-jährige Susanne Emmer tritt in der Disziplin Golf an. Sie hat die meiste Special-Olympics-Erfahrung. Im September 2007 gehörte die Schwerinerin zum deutschen Team bei den Internationalen Spielen in Shanghai (SVZ berichtete). Gesponsert hatte ihre Teilnahme damals Winston-Golf. Auf dem Platz in Vorbeck trainieren acht geistig behinderte Schüler einmal in der Woche.

Vier Stunden Sport und zwei Stunden Schwimmen stehen wöchentlich auf dem Stundenplan der rund 70 Weinberg-Schüler in Lankow. Die Fahrt nach Karlsruhe allerdings ist eine ernst zu nehmende finanzielle Hürde. 1900 Euro kostet die Unterkunft für eine Woche, 60 Euro die Akkreditierung pro Person, hinzu kommen die An- und Abreise. Die Weinberg-Schule hofft auf bewährte Helfer wie den Verein „Bürger für Schwerin“ und den Rotary Club. Und auf spontane Geldgeber. Die Weinberg-Schüler freuen sich über Spenden auf das Konto 73 100 30, Bankleitzahl 520 604 10 bei der evangelischen Kreditgenossenschaft, Stichwort „Special Olympics“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen