zur Navigation springen

Förderverein Naturpark Sternberger Seenland : Auf 91 Seiten durch den Naturpark

vom

Es ist noch druckfrisch, das "Naturkundliche Wanderbuch", das der Förderverein Naturpark Sternberger Seenland herausgegeben hat. Jede Route ist mit Text, einer Karte und vier Fotos versehen.

svz.de von
erstellt am 22.Jul.2011 | 08:52 Uhr

Es ist noch druckfrisch, das "Naturkundliche Wanderbuch", das der Förderverein Naturpark Sternberger Seenland herausgegeben hat. "20 Wanderungen zu Fuß und mit dem Rad durch die Naturparkregion werden auf 91 Seiten beschrieben, dabei Landschaft und Natur erklärt und am Rande wird auf Kulturdenkmale, Geschichte und auf in der Nähe agierende Künstler hingewiesen", sagt Gabriele Frohberg, gemeinsam mit Ernst Schmidt Autor des Buches.

Jede Route ist neben dem Text mit einer kleinen Karte und vier Fotos versehen. In insgesamt 25 "Infokästen" informieren die Autoren über spezielle naturkundliche Fakten und Zusammenhänge. So beispielsweise zu Söllen, dem Edelkrebs oder zu Schutzgebieten. Eine Übersichtskarte auf dem hinteren Umschlag ermöglicht zudem auf einen Blick die Auswahl der Route.

Das Wanderbuch kostet 4,50 Euro. "Ein sehr günstiger Preis, der durch viel ehrenamtliche Arbeit im Förderverein und durch Fördermittel möglich geworden ist", sagt Frohberg.

Erworben werden kann es an allen Infopunkten des Naturparks Sternberger Seenland, z.B. im Naturpark-Informationszentrum in Warin, der Sternberger Tourismusinformation, im Haus Biber & Co. in Alt Necheln und in touristischen Einrichtungen wie dem Campingplatz am Luckower See in Sternberg oder im Landhaus Bondzio in Langen Brütz.

"Das Buch wurde überwiegend in ehrenamtlicher Tätigkeit durch den Förderverein des Naturparks Sternberger Seenland erstellt. Ziel dabei war, die Schönheiten von Natur und Landschaft im Naturpark und den anschließenden Regionen noch mehr Menschen nahe zu bringen. Die Naturparkverwaltung hat die Karten erstellt und die Routenbeschreibungen redaktionell überarbeitet.

Gefördert wurden vor allem Druck und Layout und zwar zum größten Teil durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Natur mit Mitteln aus der Bingo-Lotterie, die Stiftung der Akademie für Nachhaltige Entwicklung M-V und dem Naturpark Sternberger Seenland. Weitere Spenden dazu kamen aus der Region von der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest, dem Agrarhof Gut Sternberg, von Kuhpon Kaarz und MAtours", so Gabriele Frohberg.

Und auch darauf wurde geachtet: Mit seinem handlichen Format von 12x21 cm passt das Naturkundliche Wanderbuch in jede Tasche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen