Arbeitslosigkeit in MV geht weiter zurück - 116 500 auf Jobsuche

von
28. August 2008, 01:31 Uhr

Schwerin/Kiel - In Mecklenburg-Vorpommern hält der Rückgang der Arbeitslosigkeit weiter an. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Kiel mitteilte, sank die Zahl der Erwerbslosen im August auf 116 500 und damit auf den niedrigsten August-Wert seit 1991. Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Juli von 13,4 auf 13,3 Prozent zurück. Im August 2007 waren bei einer Quote von 15,7 Prozent noch 139 100 Menschen auf Jobsuche.

„Damit verzeichnet Mecklenburg-Vorpommern den stärksten Rückgang aller Bundesländer. Und das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung“, sagte der Chef der Regionaldirektion Nord, Jürgen Goecke. Höhere Arbeitslosenquoten verzeichneten im August erneut Berlin und Sachsen- Anhalt. Allerdings liegt die Quote im Nordosten noch immer doppelt so hoch wie in den westdeutschen Ländern. Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ging im August um 14 000 auf 3 196 000 zurück.

Goecke zeigte sich mit der Entwicklung im Nordosten zufrieden. Nach seinen Angaben wuchs die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisse innerhalb eines Jahres um 8500 auf 520 100. Insbesondere im Gesundheits- und Sozialwesen, in der Gastronomie, im verarbeitenden Gewerbe und bei unternehmensnahen Dienstleistungen habe es Beschäftigungszuwachs gegeben. Rund 10 000 Menschen absolvieren Qualifizierungsmaßnahmen der Arbeitsagenturen. Entlassungen gab es in der öffentlichen Verwaltung und im Baugewerbe. Die regional höchste Arbeitslosigkeit verzeichnete der Kreis Uecker- Randow mit 18,5 Prozent, die niedrigste Bad Doberan mit 8,6 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen