zur Navigation springen

Kreativ-Musikschule Groß Laasch : Alphorntrio probt erstmals öffentlich

vom

Im vergangenen Sommer war das Alphorn in Witzin als Solo zu hören. Nun hat es Zuwachs bekommen. Zwei weitere Eigenbauhörner sind die Grundlage für die Bildung des ersten Mecklenburgischen Alphorntrios.

svz.de von
erstellt am 22.Mär.2011 | 12:10 Uhr

Im vergangenen Sommer war das Alphorn in Witzin an geeigneten Sommertagen noch als Solo weithin zu hören. Wie SVZ berichtete, hatte der Witziner Baldur Beyer das erste Alphorn im Verlauf von 15 Jahren gebaut. Nun hat es Zuwachs bekommen. Zwei weitere Eigenbauhörner sind die Grundlage für die Bildung des ersten Mecklenburgischen Alphorntrios, das sich an der Kreativ-Musikschule Groß Laasch ansiedelte. "Zwei Musiker der Kreativschule widmen sich akribisch dieser neuen Richtung im Tongefüge von Mecklenburg-Vorpommern. Und zwischenzeitlich gesellten sich zwei weitere Mecklenburger hinzu, die jeweils mit einem aus den Alpenländern stammenden Alphorn der gleichen Stimmlage wie die Witziner Musik instrumente nun das Mecklenburger Alphorntrio auf fünf Bläser anwachsen ließen", sagt Baldur Beyer.

Für jeden Alphornbläser ist das tägliche Üben mit seinem Instrument Pflicht, um das eigenwillige Musik instrument bestmöglich auch nach vorgegebenen Notenbildern vom Solo bis zur Mehrstimmigkeit erklingen zu lassen, macht er aufmerksam. "Alle fünf Musiker

unterziehen sich gerne dieser täglichen Aufgabe und Übungspflicht und nehmen auch Fahrten zu den Übungsorten durch ganz Mecklenburg in Kauf."

So treffen sich die Mecklenburger Alp hornspieler, die aus Plau am See, Groß Laasch, Streesow, Grabow, Witzin und zukünftig auch aus Krakow am See kommen, wöchentlich zur Alphornprobe an der Musikschule. Einmal monatlich wird zur Hauptprobe gerufen. Dann findet an diesem Tage eine zweistündige Alphornprobe mit allen Mitgliedern vorwiegend in Kirchenräumen, an der Musikschule oder sogar in freier Natur an geeigneten Orten des Landes statt", sagt Beyer. Vorgesehen ist außerdem ein regelrechter Zwölf-Stunden-Trainingstag im April mit Einzelübungen, Registerproben, Gehörbildung und Gesamtprobe.

Am 27. März 2011 findet nun die erste öffentliche Probe des Mecklenburger Alphorntrios mit Baldur Beyer, Ricardo Danelzig und Steffen Palme sowie als Vierten Joachim Welzin in der Witziner Kirche statt. Den Namen Alphorntrio wollen die Musiker vorerst behalten, auch wenn sie inzwischen zu viert oder fünft spielen, sagt Beyer. "Von 13 bis

15 Uhr können willkommene Zuhörer am kommenden Sonntag eine zweistündige Klangprobe des einmaligen Naturtoninstrumentes, dem Mecklenburger Alphorn, von anspruchsvollen Einblasübungen bis zur Dreistimmigkeit des gesamten Repertoiers der Alphornbläser gemeinsam mit einem

alpenländischen Horn erleben", lädt der Witziner herzlich ein.

Im Anschluss beantwortet Musikpädagoge Ricardo Danelzig dann noch Fragen auch zur weiteren Mission des Alphorns in Mecklenburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen