Ab Montag Vollsperrung in Mestlin

Baustart am Wasser- und Abwasserkanalnetz in Mestlin Michael-günther Bölsche
Baustart am Wasser- und Abwasserkanalnetz in Mestlin Michael-günther Bölsche

von
13. August 2010, 09:27 Uhr

Mestlin | Ab Montag bis etwa Weihnachten wird die Parchimer Straße in Mestlin von der Ampelkreuzung bis zur Kreuzung Goldberger Straße (Landesstraße 16) voll gesperrt. Fahrzeuge müssen dann über die Goldberger Straße ausweichen. Grund sind die Bauarbeiten am Wasserleitungsnetz sowie am Abwasser- und Schmutzwasserkanal im Dorf (SVZ berichtete). Dies wurde auf einer Einwohnerversammlung am Donnerstagabend im Kulturhaus bekannt. Eingeladen hatten der Bürgermeister Uwe Schultze sowie die am Bau beteiligten Partner, wie das Amt Goldberg-Mildenitz, der Wasser- und Abwasserzweckverband (WAZV) Parchim/Lübz und des iKL Ingenieurbüro Kirsch & Leirich. Für die Kunden des Lebensmittelmarktes Wandschneider wurde bereits eine provisorische Zufahrt direkt von der Landesstraße 15 (Umgehungsstraße) aus errichtet.

Die ersten Arbeiten am Wasser- und Abwasserkanalnetz sowie am Schmutzwasserkanal im Bereich des Klärwerkes in Richtung Ampelkreuzung der Landesstraße 15/16 haben bereits begonnen. Ende der Gesamtmaßnahme ist der Herbst kommenden Jahres. "Dieser enorme Zeitdruck ist den Fördermitteln geschuldet, die ursprünglich bis zum Jahre 2012 ausgereicht werden sollten. Nun aber muss bis Ende 2011 alles fertig und abgerechnet sein", so Heinz Schünemann vom WAZV.

Rund 1,88 Millionen Euro sind bislang als Baukosten veranschlagt, davon sollen 1,5 Millionen gefördert werden. Für die Gemeinde bleibt ein Eigenanteil von etwa 300 000 Euro. Was kommt nun an Kosten auf den Bürger, auf den Grundstückseigner zu? "Jeder Grundstücksbesitzer weiß, was er zu zahlen hat, die Kosten für Trinkwasser und Abwasser sind bekannt und wurden jedem mitgeteilt. Die Kosten für den Regenwasserkanal trägt die Gemeinde. Da kommen irgendwann Kosten für Erhaltung und Betrieb auf einen zu", so Schünemann. Bürgermeister Schultze meinte, dass zu Finanzen derzeit keine Aussagen getroffen werden.

Weiter war zu erfahren, dass die Parchimer Straße auf 6,5 Meter ausgebaut wird, dazu ein Gehweg mit einem 1,25 Meter breiten Betonpflaster. Die Grundstücksanbindungen werden ebenfalls alle einheitlich mit Betonpflaster versehen, während die Straßen eine Asphaltdecke erhalten werden. Lediglich der Marx-Engels-Platz und die Ernst-Thälmann-Straße behalten ihr Steinpflaster. Für einige Hausbesitzer werden sich die Hauswasseranschlüsse ebenfalls verändern, "da jedes Grundstück einen eigenen Anschluss erhält. Ausnahmen werden nur über Notar und Grundbucheinträge geregelt", so Schünemann. Die Vertreter des Planungsbüros iKL Ingenieurbüro Kirsch & Leirich, die für Mestlin-West (Bereich Parchimer Straße in Richtung Landesstraße 15 Goldberg) zuständig sind, versprachen, dass die Grundstücke im wesentlichen erreichbar sein werden, lediglich "tageweise können Sperrungen eintreten, die aber vorher mit jedem Betroffenen abgesprochen werden", hieß es. Außerdem können die Bürger jeden Dienstag gegen 9 Uhr zu den Bauberatungen ihre Anliegen direkt vorbringen und mit den Verantwortlichen diskutieren.

Das für Mestlin-Ost (Bereich der Straßen östlich der Parchimer Straße in Richtung Groß Niendorf) zuständige Planungsbüro Pöyry ibs GmbH Schwerin teilte gestern mit, dass am 4. Oktober in den Bereichen Lindenstraße und Thomas-Müntzer-Straße begonnen werden soll. "Im November ist dann die Thälmann-Straße dran, alle anderen folgen ab etwa März kommenden Jahres", so Harry Herrmann. Im Rahmen der Erneuerung der Wasser- und Abwassernetze werden auch Gehwege und Straßenbeleuchtung erneuert. Zum Einsatz gelangt moderne, energiesparende LED-Technik. Auf SVZ-Nachfrage hieß es gestern, dass in der Thomas-Müntzer-Straße ein Gehweg auch bis zur Landesstraße 15 und damit in Richtung Gärtnerei gebaut werden soll. Die Verlängerung des Gehweges in der Parchimer Straße bis zur Ampelkreuzung werde ebenfalls noch einmal geprüft. Ein Bauablaufplan für Mestlin-West ist ab sofort auch im Internet einzusehen unter www.mestlin.de/bau_wazv.htm

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen