zur Navigation springen

Fuerwehrunfallkasse überraschte 13 Jugendfeuerwehren aus NWM : 83 Kindersitze für mehr Sicherheit

vom

"Mein Papa und mein Cousin sind in der Feuerwehr, ich bin zwei Jahren dabei und es ist so, wie ich es mir gedacht habe. Ich war sogar schon dreimal zu einem Ausscheid", sagt Linda.

svz.de von
erstellt am 18.Jul.2011 | 11:59 Uhr

"Mein Papa und mein Cousin sind in der Feuerwehr, ich bin seit fast zwei Jahren dabei und es ist so, wie ich es mir gedacht habe. Ich war sogar schon dreimal zu einem Ausscheid", sagt Linda Mudrak. Die Zehnjährige gehört wie weitere 16 Mädchen und Jungen zur Wariner Jugendwehr. Linda und Thyra Untrieser (10) durften am vergangenen Sonnabend beim Kreisfeuerwehrverband in Warin vier Kindersitze für die Wariner Feuerwehr entgegennehmen. Auch Thyra ist seit gut zwei Jahren in der Wehr. Das Binden von Knoten macht beiden am meisten Spaß. "Wenn man es kann, geht es auch schnell", sagt Thyra.

83 Kindersitze zum Transport in Löschfahrzeugen hatte Gabriela Kirstein von der Hanseatischen Feuerwehrunfallkasse mitgebracht. "Als die Landesregierung gesagt hat, dass Kinder ab sechs Jahre in die Feuerwehr dürfen, gab es viele Fragen an uns. Es geht ja nicht nur um die feuerwehrtechnische Ausbildung, sondern auch um Spiel, Sport und Spaß. Die Kinder fahren auch mal mit einem Einsatzfahrzeug mit", so Kirstein.

Eigene Untersuchungen hätten aber ergeben, dass viele herkömmliche Kindersitze nicht mit den Bedingungen in Einsatzfahrzeugen kompatibel seien, erklärt sie. "Normale Sitze sind wesentlich härter und anders geformt, dadurch bröselt der Schaumstoff weg". Doch Kindersitze im Auto sind für Mädchen und Jungen bis zwölf Jahren oder bis zu einer Größe von 1,50 Meter gesetzlich vorgeschrieben. Die Hanseatische Feuerwehrunfallkasse , zuständig für Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, sah sich in der Präventionspflicht, schloss sich mit der Feuerwehrunfallkasse Mitte (für Thüringen und Brandenburg) kurz und gemeinsam wurden 3200 Kindersitze für fünf Bundesländer bestellt.

83 davon hat nun der Landkreis Nordwestmecklenburg erhalten und an Jugendfeuerwehren mit mehr als fünf unter Zehnjährigen übergeben: Herrnburg, Krembz, Badow, Lützow, Renzow, Benz, Blowatz, Züsow, Warin, Dorf Mecklenburg, Beidendorf, Hohen Viecheln und Boltenhagen.

In den Reihen der 17 Mitglieder starken Wariner Jugendwehr gibt es fünf Kinder unter zehn Jahren. Alle 14 Tage treffen sich die Mädchen und Jungen zur Ausbildung. "Es macht Spaß und das ist wichtig, damit alle dabei bleiben. Wir üben viel in der Praxis, lernen an den Fahrzeugen und besuchen auch andere Feuerwehren", sagt Jugendwart Jens Richter. Es sei eine gute Sache, dass jetzt Sechsjährige in der Feuerwehr aufgenommen werden können, meint er. In einem Alter also, wo sich viele Kinder für einen Verein entscheiden.

Der Jugendwart weiß aber auch um die Schwierigkeit, eine Gruppe zusammen zu halten, wenn deren Mitglieder zwischen acht und 16 Jahren alt sind, wie in Warin. Um so mehr freut er sich über die Unterstützung durch alle Kameraden der Wehr und insbesondere durch Bianca Waack und Wehrführer Timo Untrieser. "Sonst wäre unsere Jugendarbeit so nicht möglich. Nicht die Teilnahme an Wettkämpfen und nicht die Fahrt zum Hansapark", nennt er nur zwei Beispiele.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen