zur Navigation springen

Güstrow: Investives Schulbauprogramm : 78 Millionen Euro für Schulen im Landkreis

vom

Mit der gestrigen Einweihung der sanierten Sporthalle des Güstrower John-Brinckman-Gymnasiums hat der Landkreis Güstrow sein investives Schulbauprogramm abgeschlossen.

svz.de von
erstellt am 08.Apr.2011 | 10:00 Uhr

Mit der gestrigen Einweihung der sanierten Sporthalle des Güstrower John-Brinckman-Gymnasiums hat der Landkreis Güstrow sein investives Schulbauprogramm abgeschlossen. Damit hat der Landkreis seit 1990 einschließlich der geflossenen Fördermittel rund 78 Millionen Euro in seine Schulliegenschaften investiert. "Ein Rückblick auf die investive Tätigkeit des Landkreises im Bildungsbereich zeigt, dass hier Enormes geleistet wurde, das sich auch im Landesmaßstab Mecklenburg-Vorpommerns sehen lassen kann", unterstrich Landrat Lutz da Cunha (SPD).

Laut Statistik des Landkreises flossen im Zeitraum von 1990 bis 2001 rund 51 Millionen in die Bildungsin frastruktur. Seit 2002 kamen dann noch einmal knapp 27 Millionen Euro dazu. "Und das in Zeiten, in denen sich der Landkreis auf wenige wesentliche Maßnahmen im investiven Bereich beschränken musste und in jedem Fall auch auf die ausdrückliche Genehmigung der dafür notwendigen Kredite durch das Innenministerium angewiesen war", so Lutz da Cunha. "Aber allein diese Summen sind ein Beleg für den Stellenwert von Bildung in unserem Landkreis, dem wir uns als Schulträger gestellt haben."

Zu den größten Investitionen zählen die Neubauten der Gymnasien Teterow (15 Millionen Euro) und Bützow (13,5 Millionen). Die komplexe Sanierung des Landesförderzentrums mit dem Förderschwerpunkt Hören in Güstrow verschlang zehn Millionen Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen