zur Navigation springen

Schweriner Michael und Dennis Kruse wollen Amerika durchqueren : 5000 Kilometer nonstop

vom

Sie sind sicher eines der sportlichsten Vater-Sohn-Duos, die MV zu bieten hat. Den Kruses aus Schwerin ist keine Herausforderung zu groß. Am liebsten kombinieren sie drei Sportarten beim Triathlon.

svz.de von
erstellt am 12.Jul.2011 | 11:33 Uhr

Sie sind sicher eines der sportlichsten Vater-Sohn-Duos, die Mecklenburg-Vorpommern zu bieten hat. Den Kruses aus Schwerin ist keine Herausforderung zu groß, wenn sie diese laufend, schwimmend oder auf dem Rad absolvieren können. Am liebsten kombinieren sie die drei Sportarten beim Triathlon. Michael Kruse meisterte bereits mehrfach die Königsdisziplin, den Ironman. Noch einmal auf Hawaii zu starten, bleibt der große Traum des 45-Jährigen. „Das heißt aber noch lange nicht, dass ich ans Aufhören denke“, sagt der Schweriner.
Im Verlauf der kommenden drei Jahre möchte er gemeinsam mit Sohn Dennis und einem großen Team beim Race Across America (RAAM) starten. Ohne Zwischenstop müssen 5000 Kilometer quer durch Amerika absolviert werden. Dabei baut Michael Kruse insbesondere auf die Radkünste seines Sohns, der bereits Bundesligafahrer beim Radsportteam Dassow war, an der Sportschule Schwerin trainierte, Vizeweltmeister im Crosstriathlon auf Maui wurde und heute noch regelmäßig auf dem Sattel sitzt. Insgesamt soll das Team vier Fahrer umfassen.
Mit potenziellen Kandidaten hat Michael Kruse schon Kontakt geknüpft. „Das wird eines meiner größten und aufwändigsten sportlichen Abendteuer“, sagt er. Der Satz hat Gewicht, immerhin stammt er von einem Mann, der bereits Marathon auf der chinesischen Mauer und im Bergwerk von Sangershausen lief, der den Kilimandscharo bestieg und die Wüste von Oman durchquerte.
Michael Kruse und Sohn Dennis lieben das Extreme. Die kommenden Monate werden sie nutzen, um Sponsoren zu finden, die den Trip unterstützen. „Wir werden mehrere Wohnwagen, Werkzeug, Material und ein Team von Monteuren und auch therapeutische Unterstützung benötigen“, sagt Michael Kruse. Zwei Jahre soll die Vorbereitung dauern. Dann werden in Mecklenburg-Vorpommern tausende Kilometer gefahren, Muskeln trainiert und eventuell auch Trainingslager eingelegt.
Bis dahin läuft der normale Wettkampfbetrieb der beiden weiter. Für Michael Kruse bedeutet das, im Oktober ins mexikanische Cancun zu reisen, um einen Qualifikationswettkampf für die Weltmeisterschaft im Mittel-Triathlon zu bestreiten. Dort wird der Schweriner zwei Kilometer schwimmen, 80 Kilometer Rad fahren und einen Halbmarathon laufen. Sein Ziel ist die Qualifikation für die WM im amerikanischen Las Vegas. „Auch das wird ein tolles Erlebnis. Dann bin ich schon mal in den Staaten und kann schon mal testen wie es in Amerika ist“, sagt der Ausdauersportler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen