400 Gäste feiern ausgelassen das Jubiläum

Gut 400 Gäste feierten bis in die Nacht zu gestern im VIP-Bereich der DKB-Arena ausgelassen den 10. Geburtstag des 1. LAV Rostock.

von
23. November 2008, 08:51 Uhr

Rostock - Bei der Zehn-Jahr-Feier durften die Gründungsmitglieder nicht fehlen. Bis auf Klaus-Peter Weippert (u. a. mit Marathon-Europameisterin Ulrike Maisch beim Cross in Darmstadt) waren sie alle zugegen.

Von Marita Meier-Koch bis Christian Schenk, den Legenden aus der Zeit des „Vorgängers“ SC Empor, bis in die Gegenwart – zu den Olympischen Spielen 2008 – reichte der Reigen der prominenten Gäste.

Drei aktuelle bzw. ehemalige Sportler des 1. LAV starteten in Peking: Triathletin Christiane Pilz, Jonna Tilgner (Achte mit der 4x400-m-Staffel) und Steffi Nerius (Fünfte im Speerwerfen). Die beiden „echten“ Leichtathletinnen waren extra aus Bremen bzw. Leverkusen angereist.

Ex-NNN-Praktikantin kam als frischgebackene Ehefrau Die frühere NNN-Praktikantin Jonna Tilgner durfte dabei vielleicht als DER Blickfang gelten – in einem zart-eleganten Hauch von Schwarz, mit gut und gern neun Zentimeter langen Absätzen – und einem nagelneuen Weißgold-Reif am rechten Ringfinger: „Ola (ihr schwedischer Freund – d. Red.) und ich haben am 20. September in Växjö geheiratet, ganz romantisch unter freiem Himmel an einem See. Schade, dass er beruflich verhindert ist, ich hätte ihm gern Rostock gezeigt.“

Steffi Nerius – nicht minder schick im roten Top mit langschößigem schwarzen Überrock – nutzte die Gelegenheit, um durch die Panoramafenster einen Blick ins Innere der ihr bis dahin noch gar nicht bekannten DKB-Arena zu werfen.

Die Veranstaltung war schon angenehm losgegangen: Die obligatorischen Reden u. a. vom Clubvorsitzenden Ralf Skopnik und OB Roland Methling waren kompakt gefasst, so dass dieser Tagesordnungspunkt bereits nach 30 Minuten endete.

Danach stand das köstliche Büfett von w.Holz catering im Blickpunkt des Interesses, mit Leckerbissen wie Hähnchenhaxe auf Peperonata oder Seeteufel auf Rieslingsauce.

Für klasse Unterhaltung sorgten das Tanzstudio Neptun und Die Santinys mit Geburtstagskind Paula Schmidt (jetzt 17).

Ab ca. 21.30 Uhr schloss sich der gemütlichste Teil des Festes an: Bei schmissigen Melodien von Andrea Berg über Abba und Boney M. bis Udo Jürgens wurde bis in die Morgenstunden die Tanzfläche schwerststrapaziert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen