zur Navigation springen

Festveranstaltung Ludwigslust : 20 Jahre Berufsbildungsstätte "Start"

vom

Frisch, dynamisch, mit einer Menge Potenzial präsentierte sich die Berufsbildungsstätte "Start" im Ludwigsluster Kreistagssaal anlässlich ihres 20. Geburtstages.

svz.de von
erstellt am 21.Mär.2011 | 10:02 Uhr

Frisch, dynamisch, mit einer Menge Potenzial präsentierte sich die Berufsbildungsstätte "Start" im Ludwigsluster Kreistagssaal anlässlich ihres 20. Geburtstages. In einem kleinen Film brachten Menschen aus ganz unterschiedlichen Lebensumfeldern ihre Beziehung zu dem Bildungsträger zum Ausdruck. Es seien Menschen, die nicht die BBS "Start" machten, wohl aber ausmachten, kommentierte Dr. Manfred Müllner, Geschäftsführer des Unternehmens.

Von dem Engagement der Mitarbeiter konnten sich die Gäste des Abends - sie kamen aus den vier Landkreisen, in denen "Start" mittlerweile aktiv ist (Ludwigslust, Parchim, Güstrow und Nordwestmecklenburg) - überzeugen. Mitarbeiter des Lehrcafés aus der Grabower Schau(m)manufaktur hatten aus eigenen Kräften ein Büfett hergerichtet, das allgemeines Lob fand. In diesem "Start"-Projekt finden Mitbürger eine neue Aufgabe, deren Chance, jemals wieder Fuß auf dem Arbeitsmarkt zu fassen, bereits beendet schien.

Jedes Kind aus jeder Familie müsse mitgenommen werden, unterstrich Landrat Rolf Christiansen in seinen Grußworten, und er machte erneut aus seiner Enttäuschung kein Hehl, dass eine Zwei-Drittel-Mehrheit für das Optionsmodell im Kreistag nicht zustande gekommen sei. Die Chance sei vertan worden, ein auf die Menschen der Region zugeschnittenes Angebot aus einer Hand anbieten zu können, so Christian sen.

Die BBS "Start" GmbH ist eine Tochtergesellschaft des Landkreises Ludwigslust und der BBS Westmünsterland GmbH mit inzwischen 240 Mitarbeitern. Westmünsterland-Geschäftsführer Bernhard Könning erinnerte an die Anfänge der Kooperation: "Wer hätte daran im März 1991 gedacht, dass sich aus den bescheidenen Anfängen ein erfolgreiches mittelständisches Bildungsunternehmen entwickeln würde", sagte der Gast aus Ahaus. Von Anfang an habe man nicht den Besser-Wessi herauskehren wollen, sondern gemeinsam nach Lösungen gesucht, die zu den Menschen vor Ort passen. "Wir hatten nie den Anspruch, ein Modell nach Ludwigslust tragen zu wollen. Das wirkt bis heute gut", stellte Könning mit Zufriedenheit fest. Eine weite Anreise zur Geburtstagsfeier in Ludwigslust hatten neben den Münsterländern die Gäste aus dem polnischen Czersk, das im pommerschen Landkreis Chojnice liegt. Seit fünf Jahren pflegen die Polen partnerschaftliche Beziehungen zum Landkreis Ludwigslust, Czersk ist außerdem Partnerstadt von Boizenburg.

Die Freude über die Resonanz war groß. "Die Mitarbeiter brauchen dieses Feedback in wirtschaftlich stürmischen und bildungspolitisch noch stürmischeren Zeiten", sagte "Start"-Geschäftsführer Manfred Müllner. (Wir berichten weiter über die Veranstaltung.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen