Zwangsvollstreckung : 13 Kneeser Wohnungen unterm Hammer

Im Amtsgericht Grevesmühlen sollen heute 13 Kneeser Wohnungen im Zuge der Zwangsvollstreckung versteigert werden. Dabei handelt es sich um Zweizimmerwohnungen, die sich in einer ehemaligen Kaserne befinden.

von
17. November 2010, 09:01 Uhr

Kneese | Im Amtsgericht Grevesmühlen sollen heute 13 Kneeser Wohnungen im Zuge der Zwangsvollstreckung versteigert werden. Dabei handelt es sich um Zweizimmerwohnungen mit Balkon, die sich in einer ehemaligen Kaserne befinden. Der Verkehrswert pro Wohnung variiert zwischen 24 000 und rund 31 000 Euro.

Das dreigeschossige Mehrfamilienhaus in Blockbauweise war in den 1970er-Jahren errichtet worden. Es diente bis etwa 1990 als Unterkunftsgebäude für die ehemaligen DDR-Grenztruppen. Ab Mitte der 90er Jahre wurde das ehemalige Unterkunftsgebäude umgebaut und saniert. Seitdem befinden sich in dem ehemaligen Armeegebäude 21 Wohnungen.

Die heute zu versteigernden Wohnungen sind zum Teil bewohnt. Andere stehen leer, sind laut einem Gutachten revovierungsbedürftig oder befinden sich in einem derzeit nicht vermietbaren Zustand.

Mitversteigert werden sollen heute ab 10.30 Uhr in Grevesmühlen auch Küchenzeilen, die sich in einigen der Wohnungen befinden. Der Wert der einzelnen Einbauküchen wird in dem Gutachten auf jeweils 250 Euro geschätzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen