zur Navigation springen
Übersicht

23. September 2017 | 23:38 Uhr

13.000 Euro für neues Spielzimmer

vom

svz.de von
erstellt am 25.Jun.2010 | 08:00 Uhr

Rostock | Mehr Platz und viel Spielzeug für kleine Patienten: Die Abteilung für Kinderchirurgie am Universitätsklinikum Rostock hat ein neues Kinderzimmer an seine Nutzer übergeben. Der tatkräftigen Unterstützung des Vereins zur Förderung krebskranker Kinder Rostock sowie zahlreichen Spenden aus der Bevölkerung ist es zu verdanken, dass das Spielzimmer neu aufgebaut und eingerichtet werden konnte. 13.000 Euro hat der Verein für den Raum zusammengetragen. "Dabei wurde Wert auf eine freundliche und spielfördernde Atmosphäre gelegt. Außerdem haben die Kinder jetzt mehr Platz", sagt Dr. Gerhard Stuhldreier, Leiter der Kinderchirurgie.

Neben einem Kasperle-Theater, einer Ritterburg und vielen Gesellschaftsspielen erwartet die kleinen Patienten auch eine große Auswahl an Kinderbüchern. Darüber hinaus haben auch Eltern die Gelegenheit, ihren Schützlingen ganz nah zu sein. Von einer kleinen Teeküche aus können sie ihr Kind im Auge behalten oder gleich mitspielen. Außerdem können sie über eine Terrasse in den Innenhof gelangen.

Die Einweihung des Spielzimmers erfolgte als Abschluss des Umzugs der Kinderchirurgie in neue, sanierte Räume im Gebäude der Universitäts-Kinder- und Jugendklinik. Das stark sanierungsbedürftige "Kinderhaus" auf dem Campus Schillingallee, das bislang die Kinderchirurgie beherbergte, weicht dem Neubau des Gebäudes für Zentrale Medizinische Funktionen. Die neue Kinderchirurgie verfügt über acht moderne Patientenzimmer mit insgesamt 16 Betten, überwiegend mit eigenem Sanitärbereich. Zwei Räume sind für Säuglinge eingerichtet. In allen Zimmern können Mütter oder Väter mit untergebracht werden, außerdem stehen Elternzimmer im Dachgeschoss der Klinik zur Verfügung. Neue Räume, neue Ausstattung: Im Zuge des Umbaus wurden neue Untersuchungsmöglichkeiten eingerichtet, insbesondere ein Manometrie- Arbeitsplatz für kindgerechte Messungen der Funktion von Speiseröhre, Enddarm und Blase. Außerdem wurde ein Eingriffsraum für invasive Untersuchungen und kleinere Eingriffe geschaffen. "Besonders hervorzuheben ist die kindgerechte Gestaltung der Zimmer", so Professor Stuhldreier. Neu sind auch die Ambulanzen der Abteilung für Kinderchirurgie.

Was der Klinik noch fehlt, ist ein Kindgerechtes Erscheinungsbild auf den Fluren. "Wir hoffen weiterhin auf fleißige Spenden für schöne Kinderbilder", so Stuhldreier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen