Weihnachtsspendenaktion Wünschewagen : 118 351 Euro: Danke für Ihre Spenden!

Bei der Scheckübergabe  durch Ministerpräsidentin  Manuela Schwesig (SPD, rechts) und Chefredakteur Michael Seidel (links) an Bettina Hartwig und Mathias  Wähner vom ASB waren  es noch 116 358,55 Euro. Inzwischen ist die Spendensumme weiter gewachsen.

Bei der Scheckübergabe  durch Ministerpräsidentin  Manuela Schwesig (SPD, rechts) und Chefredakteur Michael Seidel (links) an Bettina Hartwig und Mathias  Wähner vom ASB waren  es noch 116 358,55 Euro. Inzwischen ist die Spendensumme weiter gewachsen.

Mehr als 2000 Überweisungen für den ASB-Wünschewagen.

svz.de von
22. Dezember 2018, 05:00 Uhr

Mit einem sensationellen Ergebnis ist unsere diesjährige Weihnachtsspendenaktion zu Ende gegangen: Insgesamt haben unsere Leser bis Donnerstag 116 358,55 Euro für die ASB-Wünschewagen in Mecklenburg-Vorpommern und in der Prignitz gespendet. Allein in MV gingen 85 522,05 Euro von mehr als 2000 Spendern auf dem Konto ein. Hinzu kommen nunmehr 16 000 Euro von der Initiative „Wir für MV 2018“ des Schweriners Jens Kulbatzki, dessen Gesamtbetrag in den letzten Tagen noch einmal von einer anonymen Spenderin sowie von der Firma Berasco GmbH aus Schönwalde-Glien in Brandenburg um jeweils 1000 Euro aufgestockt worden war. In der Prignitz gingen insgesamt 14 836,50 Euro auf dem Spendenkonto ein.

„Wir erreichen nicht nur Menschen, wir berühren sie auch“, freute sich Chefredakteur Michael Seidel über das Ergebnis. Das belegten neben den großen Partner der Aktion auch die vielen kleinen Spenden, die auf dem ASB-Konto eingegangen sind.

„Unglaubliches Engagement“ der Helfer

Die Schirmherrin der Aktion, Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD), erinnerte daran, dass es nicht nur erschütternde Nachrichten aus aller Welt , sondern auch in unmittelbarer Nachbarschaft Menschen gibt, denen es nicht gut geht und die Hilfe brauchen. Dies hätte die Weihnachtsspendenaktion sehr einfühlsam ins Bewusstsein gerückt. Dabei, letzte Wünsche wahr werden zu lassen, zeigten die mehr als 80 Ehrenamtler des Wünschewagenteams in MV und seine 50 Unterstützer in Brandenburg ein „unglaubliches Engagement“, das sie auch persönlich sehr beeindruckt habe, so Schwesig. Bei der symbolischen Scheckübergabe an den ASB-Landesgeschäftsführer Mathias Wähner und Wünschewagen-Projektleiterin Bettia Hartwig rundete sie deshalb den Gesamtbetrag noch einmal auf – auf 116 700 Euro.

Konto bleibt weiter geöffnet

Und auch das ist noch nicht der endgültige Betrag: Mittlerweile sind schon wieder 1651 Euro dazugekommen – das Höchstgebot für die von Chefredakteur Michael Seidel auf dem Landespresseball gewonnene und für den guten Zweck versteigerte hochwertige Montblanc-Uhr. Auch über die Feiertage und den Jahreswechsel bleibt das Spendenkonto übrigens noch geöffnet.

Die Spendensumme erleichtere die Arbeit des Wünschewagenteams ungemein, bedankte sich der ASB-Landesgeschäftsführer. Das sei allerdings nur ein Aspekt. Die Weihnachtsspendenaktionen unserer Zeitung in diesem und im vergangenen Jahr hätten auch dazu beigetragen, das Projekt noch bekannter zu machen. „Wir haben so viele Partner gewonnen, die erst jetzt auf uns aufmerksam geworden sind.“ Parallel dazu hätten sich auch mehr Menschen mit letzten Wünschen an das Team gewandt.

Spendenkonto: Helfen Sie mit

Mit der diesjährigen Weihnachtsspendenaktion unterstützt die SVZ erneut den Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), der seit eineinhalb Jahren in Mecklenburg-Vorpommern und bereits seit 2016 in Brandenburg unterwegs ist. Ein Team von Ehrenamtlern erfüllt schwerstkranken Menschen in der letzten Phase ihres Lebens Wünsche, die für Außenstehende oft vergleichsweise klein sind: Noch einmal das Meer sehen. Noch einmal einen Menschen treffen, der im Leben eine wichtige Rolle spielte. Noch einmal den Lieblingsverein oder den Lieblingskünstler erleben.

Mit Ihrer Spende helfen Sie, solche Wünsche wahr werden zu lassen:

ASB-Landesverband MV e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE82 1002 0500 0001 4951 00
BIC: BFSWDE33BER, Stichwort „Weihnachtsaktion Wünschewagen“

Wünschen Sie eine Spendenquittung, schreiben Sie bitte Adresse und Namen in den Verwendungszweck. Vermerken Sie auch „Veröffentlichung erlaubt“, wenn Sie einverstanden sind, dass Sie in der Zeitung als Spender genannt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen