zur Navigation springen

Serie: „Die schönsten Radtouren“ : Radeln entlang der Elbe

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

In dem vierten Teil unserer Rad-Serie der schönsten Fahrradtouren in MV führt die Strecke nach Boizenburg

von
erstellt am 19.Jun.2014 | 12:02 Uhr

Der Radweg entlang der Elbe gehört zu den beliebtesten Fernradstrecken in Deutschland. Er führt von Boizenburg an der Elbe entlang der elbenahen Niederungen und macht einem Abstecher ins Nachbarbundesland Niedersachsen. Das seit 1997 als solches von der Unesco anerkannte Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe erstreckt sich heute auf 400 Flusskilometern der Elbe über fünf Bundesländer und schützt eine der letzten naturnahen Stromlandschaften Mitteleuropas.

Startpunkt ist der im Osten der Stadt liegende Bahnhof in Boizenburg. Entlang der Eichenallee an der B 5 gelangen Radfahrer nach Ort Zahrensdorf. Die dortige Dorfkirche mit einer Grundsteinlegung von 1230 gehört zu den ältesten der Region. Von hier aus geht es weiter am Fluss Schaale entlang. In Blücher sollte man die Gutanlage besichtigen. Sie geht auf eine alte Burg aus dem 12./13. Jahrhundert zurück. Neuerdings können Besucher von der 25 Meter hohen Aussichtsplattform der Kirche den schönen Ausblick in die Umgebung genießen.

Weiter geht es entlang der B195 Richtung Bandekow. Interessant ist hier das Naturschutzgebiet Bollenberg bei Gothmann, eine Binnendüne, wie sie früher im Elbegebiet weitaus zahlreicher und zum Teil auch als Wanderdünen ausgebildet waren.

Kurz darauf führt der Weg auf dem Sudedeich parallel zu der Niederung dieses Flusses entlang. Auf den Weiden und Wiesen kann man Weißstörche beobachten. Kurz darauf taucht Neu Bleckede am Horizont auf. Dieses Gebiet liegt im niedersächsischen Teil des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe, weil das Amt Neuhaus, obwohl es nördlich der Elbe liegt, zu Niedersachsen gehört.

In Neu Bleckede können Radler mit einer Fähre auf das andere Elbufer in die Stadt Bleckede übersetzen. Für einen Abstecher lohnt sich ein Besuch des Biosphaeriums Elbtalaue im Schloss Bleckede. Der 20 Meter hohe historische Aussichtsturm am Schloss, bietet Besuchern einen herrlichen Ausblick auf die Elbtalaue.

Mit der Fähre geht es anschließend zurück nach Neu Bleckede. Von hier aus kann man über den Elbedeich wieder zurück nach Boizenburg radeln. Am Horizont sind die weißen Dünen des Bollenbergs bei Gothmann zu sehen, zu dem sich auch ein Abstecher lohnt. Doch erst einmal geht es vorbei an dem alten Grenzturm aus DDR-Zeiten, der heute als Vogelschutzturm genutzt wird.

Sehenswert ist in Boizenburg der Weidenschneck aus geflochtenen Weiden mit dem 450 Meter langen „symphonischen Weidengang“ und der Hafen.

Vom dem aus gelangt man nach rechts, vorbei am Ersten Deutschen Fliesenmuseum, das sich der Fliesenkultur der frühindustriellen Fertigung im 19. und 20. Jahrhundert widmet, zum Marktplatz der Stadt. In dessen Zentrum liegt die Kirche St. Marien, von deren Turm man seit 2005 einen herrlichen Blick über die Stadt und die Umgebung hat. Ebenfalls am Markt liegen die Stadtinformation und das Heimatmuseum mit Ausstellungen unter anderem zu den Themen Fischerei, Handel, Hochwasserschutz und Schiffbau.

Einen Spaziergang entlang der historischen Wallanlagen sollte man sich nicht nehmen lassen. Das Elbbergmuseum am westlichen Ortseingang bietet Dokumentationen und Ausstellungen über Boizenburg als Außenlager des KZs Neuengamme und Boizenburg als Grenzstadt während der innerdeutschen Teilung.

Von dem nahe gelegenen Aussichtsturm „Elwkieker“ hat man einen schönen Blick auf das Elbetal und kann noch einmal auf die letzte Passage der zurückgelegten Radstrecke hinabblicken.

Nächsten Donnerstag stellen wir vor: Müritz-Umrundung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen