zur Navigation springen

Serie “Die schönsten Radtouren“ : Einmal um die Müritz herum

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Im fünften Teil unserer Rad-Serie der schönsten Fahrradtouren in MV führt die Strecke einmal um den größten Binnensee Deutschlands

Die Umrundung des größten Binnensees Deutschlands (117 km²) sollte man sich nicht entgehen lassen. Die etwa 87 Kilometer lange Radtour ist mit Schiffstouren und Bustransport über und um den See kombinierbar. Wer die Umrundung in zwei Etappen durchführen möchte, kann Mirow ansteuern.

Der Startpunkt ist Waren am Nordufer des Sees. Die Silhouette der historischen Altstadt wird geprägt durch die St.-Marien-Kirche, sie bietet mit ihrer 45 Meter ­hohen Aussichtsplattform einen schönen Ausblick über die Stadt. Den Bahnhof verlassen wir nach rechts, fahren über den Kreisverkehr und gelangen über die Güstrower Straße zur Unterführung der Bundesstraße. Wir erreichen über Friedensstraße und Mühlenstraße fahrend den Alten Markt mit der St.-Georgen-Kirche. Über das Kopfsteinpflaster der Hafenstraße geht es zur Strandstraße hinab, über die wir nach links den Stadthafen erreichen. Auf der Straße Am Seeufer verlassen wir Waren. Wir kommen durch den Wald. Dort geht es rechts nach Schwarzenhof weiter, nach einem Abstecher nach links nach Federow. In Schwarzenhof biegen wir am Nationalparkhotel rechts in den Wald in Richtung Boek. Von dort geht es vorbei am Specker See.

Von der Bolter Schleuse geht es nach Rechlin, in dessen Nordteil wir rechts abbiegen. Wir passieren das Luftfahrttechnische Museum Rechlin, das im historischen Gebäude der Erprobungsstelle der deutschen Luftwaffe bis 1945 zahlreiche Exponate zur Luftfahrt- und Technikgeschichte zeigt. Am Kreisverkehr geht es rechts weiter. Wir radeln über Müritzstraße, Am Höpen, Fritz-Reuter-Straße und die Seepromenade, verlassen den Ort nach rechts und erreichen bei Vietzen die B 198. Zur Seeumrundung geht es rechts entlang der Bundesstraße über die Brücken nach Vipperow. Wer die Tagestour zum Bahnhof in Mirow abschließen möchte, bleibt geradeaus nach Überqueren der Bundesstraße. Nach der Brücke über die Müritz-Elde-Wasserstraße geht es nach Lärz, wo wir die Wasserstraße überqueren und in Richtung Neu Gaarz fahren. Darauf begeben wir uns gen Mirow und gelangen an die B 198, wo wir nach rechts fahren und über die Brücke die Mirower Schlossinsel zur Linken passieren. Rechts zweigt die Bahnhofstraße ab. Vom Bahnhof zur Müritzseestrecke geht es bis Lärz, wo wir nach links nach Neu Gaarz fahren und an der Gaarzer Mühle die B 198 erreichen. Über die Brücken kommen wir nach Vipperow, wo wir in Richtung Zielow abbiegen. Dort passieren wir die Jugendherberge und die Fachwerkkirche und erreichen über die Kastanienallee Ludorf. Am Heimatmuseum vorbei liegt eine Kirche aus der Backsteingotik, die mit ihrem achteckigen Grundriss eine Besonderheit ist. Wir verlassen den Ort in Richtung Gneve. Der Rundweg biegt rechts ab und führt links am Waldrand entlang, vorbei an Aussichtspunkten und einer Aussichtsbrücke. Die Binnenmüritz und Wünnow müssen umradelt werden, bevor man in die Fischerstadt Röbel gelangt. Vor der Altstadt geht es über die Straßen Achter de Muer, Straße des Friedens und Straße der Deutschen Einheit zum Hafen. Von dort geht es am See entlang weiter. Später fahren wir links vom See ab und halten uns rechts nach Gotthun. Dort biegen wir in die Hauptstraße ab, bis es rechts über Zierzow nach Sietow abgeht. Dort halten wir uns rechts und durchradeln Sembzin. Am See entlang erreichen wir Klink, dessen Schloss die Szenerie am See überragt. Wir kommen durch den Wald, überqueren die blaue Brückeu und biegen rechts wieder in den Wald ein Richtung Waren. Rechterhand geht es zum Hafen und von dort zum Bahnhof.


Nächsten Donnerstag stellen wir vor: Von Bad Doberan nach Heiligendamm und Kühlungsborn

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen