Sommerfest 2019 : Aufbruch in digitale Zeitungswelten

Wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (M.) folgten viele Politiker, Geschäftsleute und Interessensvertreter der Einladung des  medienhaus:nord-Geschäftsführers Andreas Gruczek (2.v.r.).
Wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (M.) folgten viele Politiker, Geschäftsleute und Interessensvertreter der Einladung des medienhaus:nord-Geschäftsführers Andreas Gruczek (2.v.r.).

Rund 450 Gäste aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik netzwerken beim Sommerfest im medienhaus:nord.

von
21. August 2019, 20:00 Uhr

Der Ansturm war wieder gewaltig, wie immer, wenn die SVZ zum Sommerfest ins Verlagshaus an der Gutenbergstraße einlädt. Rund 450 Gäste hatten zugesagt. „Das ist absoluter Rekord. So komplett sind wir noch nie gewesen“, freute sich medienhaus:nord-Geschäftsführer Andreas Gruczek.

Digitale Ausrichtung des Verlags

In seiner Begrüßungsrede verwies Gruczek auf die grundlegende digitale Ausrichtung des Verlags. Die Zeitung in Papierform werde noch lange eine wichtige Kommunikationsplattform wie auch Erlösquelle sein. Zugleich aber stelle sich das Medienhaus konsequent digital auf. Als nächste Meilensteine nannte er eine überarbeitete Version der News-App fürs Smartphone mit neuen, nützlichen Funktionen, aber auch Podcast-Angebote, also Nachrichten zum Hören, sowie flexible Abo-Modelle. „Im Mittelpunkt für uns als Zeitung vor Ort stehen immer noch gut recherchierte und professionell aufbereitete regionale Nachrichten aus dem Umfeld der Leser“, betonte Gruczek.

Beide Herausgeber der Zeitungsgruppe NOZ Medien, zu der die SVZ mit ihren Ausgaben NNN (Rostock) und Der Prignitzer gehört, gaben sich die Ehre: Prof. Werner F. Ebke und Verleger Jan Dirk Elstermann kamen mit Gästen ins Gespräch – auch über die grundlegende Ausrichtung: mit wirtschaftlich tragfähigen digitalen Inhalten auch zukünftig unabhängigen Journalismus als notwendiges Element der gesellschaftlichen Grundordnung garantieren zu können.

Vielfalt der Standorte

Dafür sei ständige Innovation und Anpassung an die Bedürfnisse von Nutzern und werbungtreibender Wirtschaft erforderlich. Als Stärke der Verlagsgruppe, die sich über Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein erstreckt, gilt die Vielfalt der Standorte und Verbreitungsgebiete, aber auch die Expertise einzelner Unternehmen des Verbundes. Regionale Spezifika dagegen werden weiterhin in den jeweiligen Regionen verantwortet.

Etwa die Hälfte des Landeskabinetts, Bundes- und Landtagsabgeordnete, zahlreiche Vertreter der kommunalen Vertretungen und Verwaltungen kamen ebenso miteinander ins Gespräch wie prominente Vertreter des Sports sowie von Unternehmen und Institutionen. Sie alle genossen die lockere, informelle Atmosphäre im medienhaus:nord.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen