Lokalsport-Rückblick 2016: Teil II April bis Juni : Reichlich Jubel im Frühling

Stabhochsprung: Martina Strutz wurde 2016 deutsche Meisterin. (Archiv)
1 von 11
Stabhochsprung: Martina Strutz wurde 2016 deutsche Meisterin. (Archiv)

Sportler aus der Landeshauptstadt trumpfen bei MV-Meisterschaften und nationalen Titelkämpfen auf. Mannschaftssportarten beenden ihre Saisons

svz.de von
29. Dezember 2016, 12:00 Uhr

Wenn die Tage länger und vor allem wärmer werden, dann gehen viele Ligen in den unterschiedlichsten Sportarten dem Ende entgegen. So wird traditionell ab März auch wieder viel Sport außerhalb der Turnhallen betrieben. Der Schweriner Lokalsport blickt zurück, heute auf die Monate April bis Juni.

Sammelten die Schweriner Sportlerinnen und Sportler in den ersten Monaten schon massig Medaillen bei Landes- und deutschen Meisterschaften, so setzte sich auch im Frühling diese Reihe fort. Ob Schwimmer des PSV Schwerin und des Mecklenburgischen Förderzentrums, Leichtathleten des Schweriner SC, Handball-Nachwuchsteams der Mecklenburger Stiere oder des SV Grün-Weiß Schwerin, Boxer des BC Traktor, ob Kunst- und Einradfahrer oder Nachwuchs-Volleyballer und Volleyballerinnen des Schweriner SC – sie alle trumpfen bei MV-Titelkämpfen und nationalen Meisterschaften gehörig auf und vertraten das Bundesland bestens. Um alle Erfolge aufzuzählen, bietet diese eine Seite viel zu wenig Platz. Gejubelt wurde allerdings reichlich in und um Schwerin.

So wie zum Beispiel auch bei den Fußballern des FC Mecklenburg Schwerin und den Kickern Spielvereinigung Cambs-Leezen. Die Schweriner sicherten sich im Juni in einer spannenden Saison den ersten Platz in der Verbandsliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga. Nach 13 Jahren Abstinenz wird also seit dieser Spielzeit wieder Oberliga-Fußball in Schwerin geboten. Die Spielvereinigung vom Ostufer des Schweriner Sees siegten dagegen in der Landesliga-West-Staffel. Die Basketballer des PSV Schwerin gewannen neben Pokal auch die Meisterschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Das ist ihnen vorher noch nie gelungen. Einen Aufstieg feierten die Keglerinnen des KC Einheit Schwerin, die nach erfolgreichen Aufstiegsspielen den Sprung in die Bundesliga geschafft haben. Im Handball schafften die Stiere aus Schwerin am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt in der dritten Liga, die A-Juniorinnen des SV Grün-Weiß Schwerin qualifizierten sich wieder für die Bundesliga. Ein Titel ging im Handball an das Umland, denn die Frauen des SV Crivitz gewannen den MV-Pokal. Auch die Volleyball-Damen des Schweriner SC spielten eine gute Saison, in der nur das I-Tüpfelchen fehlte. Im Halbfinale der Playoffs war gegen Stuttgart nach drei Spielen mit einem 1:2 Schluss.

Ihren Veranstaltungscharakter präsentierte die Landeshauptstadt auch vom April bis zum Juni wieder deutlich. Neben dem beliebten Nachtlauf zieht auch der Schlosslauf immer mehr Laufbegeisterte aus Nah und Fern an. Auf altbewährtes setzte Ende Juni wieder der Schweriner Schlosstriathlon, der mittlerweile zum 28. Mal mit einer tollen Kulisse aufwartete. Das 25. Norddeutsche Sportfest der Vielfalt präsentierte sich in diesem Jahr noch facettenreicher als 2015. Eine Premiere feierte dagegen das von Martina Strutz initiierte 1. Stabhochsprungmeeting, das beim Publikum im Stadion Lambrechtsgrund ebenfalls bestens ankam.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen