zur Navigation springen

Minitaurwunderland in Hamburg : G20-Protest: Größte Mini-Demonstration der Welt

vom

Im Gegensatz zu anderen Orten wird sich das Miniaturwunderland während des Gipfels nicht verbarrikadieren.

svz.de von
erstellt am 04.Jul.2017 | 13:22 Uhr

Hamburg | Anlässlich des G20-Gipfels hat das Miniaturwunderland  eine besondere Mitmach-Aktion gestartet. „Wir haben unseren Hamburg-Abschnitt letzte Woche zur Demonstrations-Gebots-Zone erklärt. Jeder kann dort seinen Wunsch für eine bessere Welt platzieren. Die Reaktionen waren überragend“, erklärt Frederik Braun die Idee. Innerhalb kürzester Zeit haben sich tausende Menschen im Wunderland und über die Seite g20.miniatur-wunderland.de beteiligt. Der komplette Hamburg-Abschnitt ist zu einer großen Demonstration geworden. Die kleinen Figuren halten mittlerweile schon über 5000 Botschaften und Wünsche per Sprechblase in den Himmel. Jeden Morgen werden weitere Blasen platziert.

„Uns war vor allem wichtig, nicht eine Demonstration gegen etwas zu machen, sondern die Wünsche und Lösungen für eine bessere Welt zu artikulieren. Wir Hamburger sollten den Trumps, Putins und Erdogans dieser Welt zeigen, wie schön eine bunte, vielstimmige, tolerante und weltoffene Stadt sein kann“, erklärt Gerrit Braun. Im Gegensatz zu anderen Orten wird sich das Miniaturwunderland während des Gipfels nicht verbarrikadieren. Ganz normal wird der Betrieb wohl aber nicht: „Wir sind sicher vom G20-Gipfel durch Sperrungen, Demonstrationen und Stornierungen im Vorfelde betroffen, nehmen das aber gerne in Kauf.“ 

Alle Informationen und Berichte zum G20-Gipfel in Hamburg finden Sie gesammelt auf shz.de/g20.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen