zur Navigation springen

Demos und Gespräche : Das bringt der Freitag beim G20-Gipfel in Hamburg 

vom

„Block G20“ und ein herausragendes Gespräch zwischen Trump und Putin. Das erwartet Hamburg am Freitag.

svz.de von
erstellt am 07.Jul.2017 | 12:19 Uhr

  • Viele bilaterale Treffen finden am Freitag statt. Eins ragt heraus: Die Begegnung von Donald Trump mit Wladimir Putin. Die Beziehungen der größten Atommächte sind schlecht. Dabei brauchen Konflikte wie Syrien, Ukraine oder Nordkorea Lösungen.
  • Die G20 beraten heute informell über den Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Handel und Umwelt sind die strittigsten Themen beim G20-Gipfel. Eine Einigung gilt als unwahrscheinlich.
  • Den ganzen Tag sind Demonstrationen geplant. Die Gruppe „Block G20 – colour the red zone“ hat angekündigt, in die engste Hochsicherheitszone vordringen zu wollen. Die Gruppierung hat morgens um 7 Uhr zwei Treffpunkte angemeldet, einen weiteren nachmittags um 15 Uhr.
  • Am Freitagabend um 19.30 Uhr lautet der Aufruf „G20 entern – Kapitalismus versenken“. Die „Revolutionäre Anti-G20-Demo“ soll ihren Ausgangspunkt auf der Reeperbahn haben. Insgesamt wurden für den Gipfel-Zeitraum an die 30 Kundgebungen bei den Behörden angemeldet.
  • In der Elbphilharmonie findet am Abend ein Treffen der Gipfelgäste und ihrer Partner statt. Es gibt Beethoven, ein Dinner und bilaterale Treffen bis spät in die Nacht.

Hamburg | >> Alle Informationen und Berichte zum G20-Gipfel in Hamburg finden Sie gesammelt auf svz.de/g20

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen