zur Navigation springen

G20-Gipfel in Hamburg : Bilanz von Dienstagnacht: Vier Verletzte, fünf Festnahmen

vom

Auch eine Passantin war unter den Verletzten. Es gab Festnahmen von Demonstranten. Die Polizei sprach Platzverbote aus.

svz.de von
erstellt am 06.Jul.2017 | 09:52 Uhr

Hamburg | Bei Anti-G20-Demonstrationen am Dienstagabend in Hamburg sind nach Angaben der Polizei vier Beamte und eine unbeteiligte Frau leicht verletzt worden. Fünf Demonstranten seien vorläufig festgenommen worden, teilte die Polizei Hamburg am Mittwoch mit. Über Verletzte auf Seiten der Demonstranten machte die Polizei keine Angaben. Insgesamt dürften nach Polizeiangaben in der Spitze mehr als 3000 Demonstranten auf den Straßen in den Stadtteilen St. Pauli und Altona unterwegs gewesen sein. Alles über die Demos zum Nachlesen gibt es in unserem Liveblog.

Was am Dienstagabend passiert ist:

  • Gegen rund 300 Demonstranten in einem Park in Altona wurde Pfefferspray eingesetzt. Erstmals wurde ein Wasserwerfer zum Einsatz gebracht, als gegen Mitternacht eine Straße geräumt werden sollte. Er versprühte sogenannten Wasserregen. Hier hielten sich nach Polizeiangaben in der Spitze rund 1200 Menschen auf.
  • Bei einer Versammlung unter dem Motto „TechNOG20“ mit rund 700 Teilnehmern kam es zu Flaschenwürfen. Eine Flasche traf den Angaben zufolge eine 50-jährige unbeteiligte Passantin, sie erlitt eine Kopfplatzwunde. Verantwortlich hierfür soll ein 23-Jähriger sein, der dem Haftrichter zugeführt wurde.
  • Ein 44-Jähriger, der bei einer anderen Demo durch den Wurf einer Bierflasche die Seitenscheibe eines Streifenwagen beschädigt haben soll, darf sich bis zum 9. Juli nicht mehr rund um die Messehallen, dem G20-Tagungsort, aufhalten. Dieses Verbot erhielten ebenso ein 32-Jähriger und ein 41-Jähriger, die ebenfalls Flaschen auf Polizisten geworfen haben sollen. Von einer 32-Jährigen wurden nach einem mutmaßlichen Flaschenwurf die Personalien aufgenommen.

Drei der vier verletzten Beamten erlitten den Angaben zufolge ein Knalltrauma. Ein Beamter sei durch einen Flaschenwurf am Oberschenkel verletzt worden.

>> Alle Artikel rund um den G20-Gipfel gibt es auf unserer Übersichtsseite svz.de/g20

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen