Nachfrage größer als Angebot : „Das Telefon glüht heiß“: Aufhebung der Impfpriorisierung belastet Hausärzte

von 19. Mai 2021, 16:27 Uhr

svz+ Logo
Ab den 7. Juni soll die Impfpriorisierung bundesweit aufgehoben werden, doch das erhöht ein weiteres Mal den Druck auf die Hausärzte.
Ab den 7. Juni soll die Impfpriorisierung bundesweit aufgehoben werden, doch das erhöht ein weiteres Mal den Druck auf die Hausärzte.

Durch die Aufhebung der Impfpriorisierung droht Hausarztpraxen ein Ansturm an Impfwilligen.

Hamburg | Die Impf-Priorisierung mit einer festgelegten Reihenfolge soll ab dem 7. Juni bundesweit in allen Arztpraxen und regionalen Impfzentren sowie bei Betriebsärzten wegfallen. Damit können nun alle Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren einen Impftermin vereinbaren. Was erst einmal fantastisch klingt, bedeutet für Hausarztpraxen allerdings eine Herausforderu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite