zur Navigation springen

Endlich wieder Grillzeit : Unsere besten Leserrezepte

vom

svz.de von
erstellt am 11.Mai.2016 | 23:09 Uhr

Ach, wie haben wir diese Zeit herbeigesehnt: die Sonne scheint, die Temperaturen steigen und die Tage werden immer länger. Was liegt also näher als nach der Arbeit oder am Wochenende den Grill anzuschmeißen? Nicht viel! Für neue Ideen sorgen wieder einmal unsere SVZ-Leser. Denn: Sie haben uns tolle Rezepte zugesandt, die wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Und auch unsere alljährliche Grilltour steht in den Startlöchern. Der heimische Grill darf dann einmal pausieren. Wir laden Sie unter dem Motto „Chillen beim Grillen“, auf eine Bratwurst oder ein Stück Steak ein. Aber nun lassen Sie sich, lieber Leser, einfach hier mit Rezepten und Tipps von uns in Grilllaune bringen!

Bratwürste im Schlafrock

Zutaten: 12 kleine Rostbratwürstchen, 2 Packungen Blätterteig, 1 Bund Petersilie, Senf, mittelscharf, 2 Eigelb, Salz und Pfeffer

Zubereitung: Die Rostbratwürstchen im Vorfeld knusprig braun grillen und auskühlen lassen. Den Blätterteig in 12 Quadrate teilen. Petersilie fein hacken.   Eigelb mit Salz und Pfeffer verquirlen. Die Würstchen mit etwas Senf bestreichen und mit Petersilie bestreuen. Die Ränder der Blätterteigquadrate mit etwas Eigelb bestreichen. Jeweils ein Würstchen mittig aufsetzen und den Blätterteig wie eine Tasche verschließen. Die Ränder mit einer Gabel fest zusammendrücken und die 12 Päckchen dünn mit Eigelb bestreichen.  Den Grillrost gut mit Öl einpinseln oder eine Alugrillschale verwenden. Die Päckchen mittig auf dem Grillrost platzieren (die Glut darf sich nur rechts und links im Grill befinden). Den Deckel, falls vorhanden, schließen und die Päckchen 14 bis 16 Minuten indirekt grillen, bis der Blätterteig schön aufgegangen ist.

Editha Jurczinski, Schwerin

Steaks mit Balkanhaube

Zutaten: 4 große Schweinenackensteaks, 1 Flasche Zigeunersauce, 100 Gramm Frischkäse, 100 Gramm geriebener Käse, 2 Esslöffel Paniermehl, 2 Teelöffel Paprikapulver (edelsüß), Salz und Pfeffer

Zubereitung: Für die Haube Zigeunersauce, Frischkäse, Reibekäse und Paniermehl vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver pikant abschmecken und die Steaks über der heißen Glut sechs bis acht Minuten grillen, dann wenden und die Haube aufsetzen. Weitere sechs bis acht Minuten grillen, dabei nicht mehr wenden. Falls vorhanden, den Deckel des Grills schließen, bis die Haube knusprig braun ist. Hinweis: Das Fleisch nicht eiskalt auf den Grill legen – immer erst ein bis zwei Stunden abgedeckt im Kühlschrank lagern. Ist es zu kalt, kann es außen schnell verbrennen, währemd es innen nur langsam gar wird.

Rolf Jurczinski, Schwerin

Putenbrust-Spiesse

Zutaten: 1 Kilogramm Putenbrust, 2 Packungen Kirschtomaten, 500 Gramm Champignons, 3 kleine Zucchini, 2 Zwiebeln, Salz und Pfeffer, Knoblauch, getrockneter Thymian, circa 24 Holzspieße, 20 Zentimeter lang

Zubereitung: Putenbrust abspülen und trocken tupfen, dann in Würfel schneiden. Champignons und Zucchini in fingerdicke Scheiben schneiden. Zwiebeln zerkleinern. Die  Holzspieße mit allen Zutaten (mindestens vier- bis fünfmal Fleisch) abwechselnd aufspießen. Die fertigen Spieße auf ein kleines Blech legen. Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Thymian bestreuen und mit Öl beträufeln. Bis zum Grillen abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Susann Mayer

Putenleber

Zutaten: 250 Gramm Putenleber, 3 Äpfel, 100 Gramm Frühstücksspeck, 4 Holzspieße

Zubereitung: Die Leber in gleich große Stücke schneiden. Die Äpfel entkernen und in 12 Spalten teilen. Je ein Stück Leber mit einer Scheibe Speck umwickeln. Abwechselnd je drei Stücke Fleisch und ein Stück Apfel  aufspießen. Dann kommen die Spieße auf dem Rost und sollten gleichmäßig gegrillt werden.

Monika Ruchel, Malliß

Leberkäse vom Grill

Zutaten: 4 Scheiben Leberkäse, 4 Tomaten, 4 Scheiben Schnittkäse. Meersalz, grober Pfeffer

Zubereitung: Tomaten in feine Scheiben schneiden, Leberkäse auf beiden Seiten kurz grillen, dann mit den Tomatenscheiben belegen, nach Belieben würzen und mit je einer großen Scheibe Käse belegen, den Leberkäse nochmals grillen, bis der Käse zerschmolzen ist.

Stefan Wilfert. Güstrow

Lammsteaks

Zutaten: 4 Lammsteaks (je 220 Gramm, 2 cm dick), 1 Esslöffel Szetchuanpfefferkörner (Asia-Laden), 1 Esslöffel schwarze Pfefferkörner, 1 Esslöffel Korianderkörner, 1 Esslöffel grobes Meersalz

Zubereitung: Pfeffer- und Korianderkörner sowie das Salz ohne Fettzugabe etwa 3 Minuten unter ständigem leichten Rütteln rösten, bis die Pfefferkörner aromatisch duften. Dann diese Mischung in einem Mörser zerstoßen. Die Steaks damit einreiben und bei Zimmertemperatur durchziehen lassen. Den heißen Grillrost gut einölen. Die Lammsteaks auflegen und unter einmaligem Wenden grillen.

F. Müller, Wismar

Mumienfinger

Zutaten: 2 Bananen, 6 Scheiben vom Schwarzwälder Schinken, Holzzahnstocher

Zubereitung: Die Bananen jeweils  in drei gleichgroße Teile schneiden. Jeweils mit einer Scheibe Schwarzwälder Schinken umwickeln und mit dem Zahnstocher befestigen. Rauf auf den Grill,  bis der Schinken eine gute Bräune hat.

Anne Betke

 
Grüner Spargel

Zutaten: 1 Bund grüner Spargel,  2 Knoblauchzehen, Olivenöl, Salz und Pfeffer

Zubereitung: Den Spargel ungeschält mit den Knoblauchzehen und etwas Olivenöl circa 15 Minuten grillen. Wenn der Spargel gebräunt und weich ist, mit Pfeffer und Salz würzen.

Sabine Braun

Kartoffeln mit Knoblauch

Zutaten: 1 Kilogramm Kartoffeln, 1 Glas Miracel Whip, 250 Gramm Quark, 1 Becher Schmand, 6 Knoblauchzehen

Zubereitung: Kartoffeln kochen, abkühlen lassen und abpellen. Aus den übrigen Zutaten eine Soße zubereiten und die Kartoffeln darin ziehen lassen. Schmeckt sehr herzhaft zu gegrilltem Fleisch.

Elfriede Janssen

Maiskolben

Zutaten: 4  Maiskolben, Kräuterbutter, Salz und Pfeffer

Zubereitung:  Die Härchen von den  4 frischen Maiskolben  an der Spitze mit einer Schere abschneiden. Kolben  unter fließendem Wasser waschen. Maiskolben auf einem heißen Grill – am besten in einer Grillschale – mindestens 35 Minuten grillen. Immer wieder mithilfe einer Grillzange drehen. Maiskolben aus der Grillschale nehmen und sofort mit der Kräuterbutter bestreichen. Je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.

Karin Behncke, Greven

Champignons

Zutaten: frische Champignons (möglichst große Köpfe),Frischkäse, Geschmack je nach Belieben

Zubereitung: Champignons putzen, Stiele entfernen und die Köpfe leicht aushöhlen. Anschließend die Köpfe mit Frischkäse befüllen. Danach in Alufolie einwickeln und die Kopfseite für 15 bis 20 Minuten auf den Grill legen.

Fabian Sobota

Gegrillte Bananen

Zutaten: 4 Bananen mit Schale, 4 Rippen Schokolade

Zubereitung: Die Bananen von der Innenseite aufschlitzen. Je eine Rippe Schokolade hineindrücken und großzügig in Alufolie einpacken. Nun etwa 10 Minuten langsam grillen lassen. Am einfachsten isst man die Schokoladenbanane mit dem Löffel.

Giovanna Hagenstein

 
Kartoffelsalat mit Speck

Zutaten: 5 Kilogramm festkochende Salatkartoffel, 1 Glas schlesische Gurkenhappen, frisch gemahlener Pfeffer, Salz, 60 Gramm durchwachsener Speck (alternativ geräuchert), 2 mittelgroße Zwiebeln, 2 Esslöffel Öl

Zubereitung: Die Kartoffeln und Gurkenhappen in Scheiben schneiden. Eine Tasse Gurkenessig aus dem Glas dazugeben, salzen, pfeffern. Vorsichtig mischen und gut durchziehen lassen. Kurz vor dem Servieren Speck und Zwiebeln in kleine Würfel schneiden. Den Speck in Öl kross anbraten. Zwiebelwürfel darin andünsten. Das Speck-Zwiebel-Gemisch unter den Kartoffelsalat heben. 

Angret Ahrendt

Bierbrot

Zutaten:  1500 Gramm Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 0,5 Teelöffel Salz, 1 Teelöffel Zucker, Röstzwiebeln nach Belieben, 1 Handvoll Körner (Leinsamen, Sesam und Sonnenblumenkerne), 0,5 Liter Bier

Zubereitung: Alle Zutaten in einer Rührschüssel verrühren, in eine Kastenform geben und bei 160 Grad Celsius circa 40 Minuten backen.

Anette Puhle

Kräuterbrot

Zutaten:  500 Gramm Mehl, 1 Würfel Hefe, 1 Teelöffel Zucker, 300 Milliliter lauwarme Milch, 40 Gramm Margarine, 3 Esslöffel gehackte Kräuter (Petersilie, Kresse, Dill, Schnittlauch)

Zubereitung: Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Mixer  drei bis fünf Minuten kneten. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort bis zur doppelten Menge aufgehen lassen. Alles noch einmal durchkneten und in drei Stränge teilen. Diese zu einem Zopf flechten und auf ein gefettetes Backblech oder in eine gefettete Kastenform geben. Nochmals gehen lassen und danach bei 200 Grad Celsius 40 bis 50 Minuten backen.

Rainer Thamm

Lauch-Käse-Salat

Zutaten: 500 Gramm Kartoffeln, 4 Stangen Porree (Lauch), Salz

600 Gramm Gouda-Käse, 350 Gramm geräucherte Putenbrust, 6 Esslöffel Apfelessig, 4 Esslöffel Öl, 2 Esslöffel Senf, 200 Gramm Schmand, 200 Gramm Salat-Mayonnaise, 3 bis 4 Esslöffel Milch, Salz und Pfeffer, grober Pfeffer

Zubereitung: Kartoffeln gründlich waschen. In kochendem Wasser circa 20 Minuten garen. Abgießen, abschrecken, pellen und auskühlen lassen. Porree putzen, längs halbieren, waschen und in Streifen schneiden. Danach den Porree in kochendem Salzwasser circa eine Minute blanchieren, abgießen und abtropfen lassen. Gouda und Putenbrust in Würfel schneiden. Kartoffeln halbieren, in Scheiben schneiden und anschließend mit Lauch, Käse und Putenbrust vermengen. 4 Esslöffel Essig mit Salz und Pfeffer würzen. Öl unterrühren. Dressing und Salat mischen, etwa 30 Minuten ziehen lassen. Senf, Schmand und Mayonnaise verrühren. 2 Esslöffel Essig und Milch unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Salat anrichten und die Salatcreme darüber träufeln, mit grobem Pfeffer bestreuen. Dazu schmeckt Baguettebrot.

 Angret Ahrendt

Nacho-Salat

Zutaten:  1 Eisbergsalat, 500 Gramm Hackfleisch, 300 Mililiter Tacosauce, 3 Tomaten, 2 Becher Schmand oder saure Sahne 200 Gramm Streukäse, 1 Packung Nacho/Taco-Chips, Salz und Pfeffer, Zwiebel(n), Paprika

Zubereitung: Den Eisbergsalat in Streifen schneiden, die Schüssel sollte halb voll sein. Das Hackfleisch anbraten, mit Salz, Pfeffer, Zwiebeln und Paprika würzen und erkalten lassen. Auf dem Salat verteilen. Die Tacosauce über das Hackfleisch geben. Die Tomaten in feine Würfel schneiden und darüber verteilen. Danach Schmand oder saure Sahne und anschließend den Streukäse. Zum Schluss mit leicht zerbröselten Nacho-/Taco-Chips garnieren.

Ulrike Dobslaw

Nudelsalat

Zutaten:  Chinakohl, 1 Bund Lauchzwiebeln, 2 bis 4 Packungen Instand Nudeln, 100 Gramm gestiftete Mandeln, 100 Gramm Sonnenblumenkerne, 4 Esslöffel Zucker, 1 Teelöffel Salz, 1 Teelöffel Pfeffer, 2 Esslöffel Essig, 0,5 Tasse Öl, 0,5 Tasse Wasser

Zubereitung: Zucker, Salz, Pfeffer, Essig, Öl, Wasser und die Gewürze von den Instand Nudeln zusammenrühren und die Nudeln darin einweichen, ohne zu kochen, am besten über Nacht. Den Chinakohl und die Lauchzwiebeln klein schneiden und kurz vor dem Servieren zu den Nudeln geben. Die Sonnenblumenkerne und Mandeln rösten und dazugeben.

Arite Herber, Rambow

Reis-Orangen-Salat

Zutaten: 400 Gramm ungeschälter Reis, 6 normal reife Bananen, 200 Gramm Schafskäse magere Sorte, circa 25 dunkle Oliven ohne Steine, 100-prozentiger Orangensaft

Zubereitung: Reis ohne Salz im großen Topf mit viel Wasser gar kochen und danach abkühlen lassen. Danach in eine große Schüssel geben, Orangensaft als Dressing dazugeben und mischen. Die abgeschälten Bananen der Länge nach auf einem Brett mit Messer halbieren, dann beide Hälften nochmal der Länge nach teilen, sodass jeweils vier Längsstiele entstehen. Diese jetzt wieder per Hand zur kompletten Banane zusammensetzen, festhalten und quer in kleine Scheiben schneiden, dem Reis zugeben. Den Schafskäse klein schneiden und hinzufügen. Nun die Oliven in kleine Stücke schneiden, erst der Länge nach, dann quer und dem Reis zugeben. Jetzt vorsichtig alles mit dem Reis mischen und den Salat vier Stunden stehen lassen, damit die Zutaten gut „durchmischen“. Als eine andere Variante können die Oliven weggelassen  und stattdessen Currypaste-Brotaufstrich verwendet werden.

Susanne Hopp

Kürbisbrot

Zutaten:  50 Gramm Weizenvollkornbrot, 150 Gramm Roggenvollkornmehl, 500 Gramm Kürbis, geschält gewogen, 375 Milliliter Wasser, 1 Würfel Hefe, 1 Teelöffel Salz, 1 Esslöffel Butter, 0,5 Teelöffel gemahlener Koriander

Zubereitung: Kürbis in kleine Stücke schneiden, mit dem Wasser zu Mus kochen und abkühlen lassen. Mehl in eine Schüssel geben. Hefe darüber krümeln, mit den anderen Zutaten und dem Kürbismus zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, eventuell noch etwas Wasser dazugeben. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, dann gut durchkneten.

Anschließend halbieren und zwei Brote daraus formen. Diese auf ein gefettetes Backblech legen, einschneiden und 15 Minuten gehen lassen. Den Backofen vorheizen, die Brote mit Wasser besprühen und bei 200 Grad Celsius 30 Minuten und weitere 15 Minuten bei 180 Grad Celsius backen. Nach dem Backen mit Wasser besprühen. Als andere Variante kann der Kürbis mit Zucchini ausgetauscht werden und in einer Kastenform gebacken werden.

Anette Puhle

 
Orangen-Rosmarin-Butter

Zutaten:  Chilischote, 1 Orange, 2 Zweige Rosmarin, 200 Gramm weiche Butter, Salz

Zubereitung: Die Butter geschmeidig rühren. Die Chilischote entkernen und in kleine Würfel schneiden, den Rosmarin sehr fein hacken. Die Orange waschen und trocknen, dann die Schale abreiben. Alles zur Butter geben. Mit Salz würzen und gut miteinander vermischen. Die Butter für zwei Stunden kaltstellen. Entweder aufs Grillfleisch geben oder auf frisches Baguette streichen. 

Giovanna Hagenstein

Möhren-Kräuter-Dip

Zutaten: 200 Gramm körniger Frischkäse, 250 Gramm Kräuterfrischkäse, 150 Gramm geraspelte Möhre, 2 Handvoll Schnittlauch, Salz und Pfeffer, Knoblauch, Zwiebel

Zubereitung: Den Schnittlauch klein schneiden. Die Zwiebel fein schneiden. Mit den anderen Zutaten vermischen.

Susann Mayer, Perleberg

Tomaten-Peperoni-Sosse

Zutaten: 500 Gramm Tomaten, 1 Zwiebel, 3 Knoblauchzehen, 1 rote Chilischote, 1 grüne Peperoni, 4 Esslöffel Pflanzenöl, 2 Esslöffel Essig, Salz, Pfeffer, 1/8 Liter Fleischbrühe

Zubereitung: Tomaten enthäuten,  entkernen und würfeln. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Chili und Peperoni fein würfeln, mit Zwiebel und Knoblauch in Öl andünsten, Tomaten zugeben – etwas mitdünsten. Mit Essig, Salz und Pfeffer würzen, Brühe angießen, kurz köcheln lassen, dann abkühlen lassen.

Anette Puhle

Gurken-Lauch-Dip

Zutaten: 1 Gurke, 2 Lauchzwiebeln, 1 Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer, Pfefferminze, Kreuzkümmel (gemahlen), 500 Gramm Naturjoghurt

Zubereitung: Die Gurke klein reiben und etwas Salz darüber streuen. Die Lauchzwiebeln in schmale Ringe schneiden, Knoblauch klein pressen. Dann das überschüssige Wasser von den zerkleinerten Gurken abgießen und alles zusammen in eine Schüssel geben. Den Joghurt dazugeben, vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun noch mit einer Messerspitze Kreuzkümmel und etwas Pfefferminze dazugeben. Fertig.

Thomas Dobslaw, Güstrow

Paprika-Feta-Aufstrich

Zutaten: 250 Gramm Feta, 1 rote Paprikaschote, etwas Knoblauch

Zubereitung: Knoblauch pressen, Paprika klein schneiden, Zutaten pürieren,

TIPP: Falls der Aufstrich zu fest ist, kann noch Frischkäse zugefügt werden.

K. Weltzien, Schwerin

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen