busbraende_04.jpg

Schwerin : Mehrjährige Haftstrafen nach Busbrand-Serie

hinten23-44393271.jpg

Nach der Serie von Busbränden in der Region Parchim wurde ein 40-Jähriger jetzt zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Er hat sich zudem mit fingierten Buskäufen der Steuerhinterziehung schuldig gemacht.

von
24. Mai 2013, 05:27 Uhr

Nach der Serie von Busbränden in der Region Parchim hat das Landgericht Schwerin den 40-jährigen Juniorchef des am meisten betroffenen Reiseunternehmens gestern zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Mann war nach Überzeugung der Richter Anstifter und hat sich zudem mit fingierten Buskäufen der Steuerhinterziehung schuldig gemacht. Ein früherer Firmenmitarbeiter erhielt wegen Brandstiftung eine Gefängnisstrafe von dreieinhalb Jahren. Das Gericht blieb zum Teil deutlich unter den Forderungen der Staatsanwaltschaft. Zwischen Februar 2011 und Januar 2012 waren bei fünf Bränden 24 Busse in Flammen aufgegangen. Der Schaden wurde mit drei Millionen Euro beziffert. Grund für die Brandserie waren wirtschaftliche Probleme der Firma.

Einen ausführlichen Bericht dazu können Sie heute ab 22 Uhr lesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen