zur Navigation springen

Serie "Urlaub vor der Haustür" : Güstrower Natur- und Umweltpark : Zwischen Wölfen und Bären

vom

Im Herzen Mecklenburgs gelegen ist der Natur- und Umweltpark Güstrow (Nup) mit seinen mehr als 500 Tieren, verteilt auf insgesamt 200 Hektar, eine der größten Attraktionen in der Stadt. Er wurde 1959 eröffnet.

Güstrow | Im Herzen Mecklenburgs gelegen ist der Natur- und Umweltpark Güstrow (Nup) mit seinen mehr als 500 Tieren, verteilt auf insgesamt 200 Hektar, eine der größten Attraktionen in der Barlachstadt. Im Jahr 1959 zunächst als kleiner Heimattierpark eröffnet, wurde der Park nach der Wende ein kombinierter Landschafts- und Wildpark, der sich speziell auf die heimische Tier- und Pflanzenwelt konzentriert.

Neben den Freigehegen für Damwild (1992) und Schwarzwild (1993) wurde 1994 das Wolfsgehege eröffnet. Ein völlig neues Gesicht erhielt der Park dann zu Beginn des neuen Jahrtausends: Das neu errichtete Umweltbildungszentrum bietet neben einer Ausstellung zum Thema Wasser und Experimentierstationen auch zahlreiche Möglichkeiten, die eigenen Sinne zu schulen. Der Höhepunkt der Anlage ist der zwölf Meter lange und begehbare Aqua-Tunnel, der einen einmaligen Blick in die heimische Flusslandschaft bietet. Forellen, Karpfen, Rotfedern können hier durch eine 14 Zentimeter dicke Glaswand hautnah beobachtet werden.

Bären, Wölfe, Luchse und Wildkatzen in "Raubtier-WG"

Auf Natürlichkeit setzt der Umweltpark auch in einem weiteren, deutschlandweit einmaligen Projekt. Wo Tiere in Zoos meist getrennt werden, macht der Nup einen Schritt in die entgegengesetzte Richtung. "Raubtier-WG" heißt das Projekt, in dem sich ein Rudel aus insgesamt sieben Wölfen das sechs Hektar große Gelände mit den Bärenbrüdern Fred und Frode teilt. Die beiden Braunbären zählen zu den Besucherlieblingen. Darüber hinaus gehören aber auch Luchse und Wildkatzen zum Quartett der "Raubtier-WG". Auf dem Weg durch die Gehege erlebt der Besucher eine regelrechte Zeitreise, wandert durch den Tunnel der Eiszeit mit seinen zahlreichen Höhlenmalereien bis hin zu den Brücken des Luchsgeheges, durchsteigt den einer Slawenburg nachempfundenen Palisadenhof als Knotenpunkt der Anlage und erreicht schließlich das Baumhaus Bärenblick, das einen Blick auf die gesamte Anlage bietet.

Wer hier seinen Entdeckergeist noch nicht befriedigt hat, auf den wartet mit den im April eingeweihten "Wiesenwelten" die nächste Nup-Attraktion. Vor allem für Kinder sind Spielplatz, Trampelpfad oder auch Experimentierstationen ein Erlebnis. Ob Tasten, Fühlen oder Schmecken - im "Grünen Klassenzimmer" oder auf den angrenzenden Wiesen kommt keine Langeweile auf.

Für Entdecker bietet der Nup außerdem besondere Führungen in den Abendstunden an. Einmal im Monat ist neben den Wolfswanderungen die große Wolfsspezialnacht (nächster Termin am 10. Juni um 21 Uhr) der Renner. Die geführte Wanderung, vorbei an Wildschweinen, Bären und Luchsen bringt die Besucher schließlich zur Fütterung des Wolfsrudels.

Der nächste Veranstaltungshöhepunkt des Parks ist das große Kinderfest am 1. Juni (9 bis 17 Uhr). Besonders auf die kleinen Besucher wartet dann ein kunterbuntes Programm aus Zaubershow, Ponyreiten, Hüpfburg und Kinderschminken.

Visitenkarte - Anfahrt & Informationen

Güstrow: Natur- und Umweltpark- Verbindungschaussee 1; 18273 Güstrow; Tel.: 03843/2468-0

  • von Plau/Krakow am See bzw. A19: über B 103 auf die B 104 über Klueß nach Güstow

  • aus Rostock: A 19 Ausfahrt Laage, B 104 durch Güstrow; Beschilderung folgen

  • aus Bützow/Schwerin über B104 bis Umgehung Ri. Güstrow-Südstadt. Stadteinwärts bis Plauer Straße, rechts ab Ri. Neubrandenburg, ab „Oase“ Beschilderung folgen

- Preise: Erw. 8,50 , Kind (bis 16 J.) 4 , Familie 21
- Öffnungszeiten: April bis Oktober täglich 9 bis 19 Uhr

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jun.2011 | 01:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen