Zwei mysteriöse Handtaschen

Diese beiden Handtaschen wurden am 21. Mai in der Hagenower Straße gefunden. Die Polizei bittet jetzt um Hinweise aus der Bevölkerung.
1 von 2
Diese beiden Handtaschen wurden am 21. Mai in der Hagenower Straße gefunden. Die Polizei bittet jetzt um Hinweise aus der Bevölkerung.

von
12. Juni 2010, 01:57 Uhr

Schwerin | Zwei Handtaschen und eine Geldbörse, die am 21. Mai in der Ha genower Straße gefunden wurden, geben der Polizei weiterhin Rätsel auf. "Wir gehen davon aus, dass diese Ge genstände aus einer Diebstahlshandlung stammen", sagt der Leiter des Schwe riner Kriminalkommissariates, Bernd Knitter. Die bisherigen Er mittlungen hätten aber zu keinem Ergeb nis geführt. Die Polizei bitte deshalb jetzt die Bevölkerung um Hinweise. "Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, sollte sich unter der Telefonnummer 03 85-20 70 22 22 beim Kriminaldauerdienst melden", so Knitter.

Auf Wahrnehmungen von Zeugen setzt die Polizei auch, um einen Überfall aufzuklären, der sich am 8. Juni gegen 22.20 Uhr in der Pawlowstraße vor dem Durchgang zur Einsteinstraße ereignet hat. "Der Geschädigte wurde von zwei Männern mit afrikanischem Aussehen zunächst nach Zigaretten gefragt, anschließend raubten sie ihm sein Handy und seine Portmonee", berichtet der Kripo-Chef. Die Täter sollen etwa

20 Jahre alt und 1,80 bis 1,90 Meter groß sein. Einer trug zum Tatzeitpunkt eine dunkelbraune Lederjacke und eine dunkelblaue Hose, der andere war mit einem grauen Sportanzug bekleidet.

Weiter auf der Suche ist die Polizei auch nach den Einbrechern, die in der Nacht zum 4. Juni in ein Autohaus am Bremsweg eingedrungen sind, um von sieben Fahrzeugen die Airbags, Navigationssysteme, Außenspiegel, Räder und Scheinwerfer abzubauen und zu stehlen. "Bei einem Einbruch in ein anderes Autohaus in der Handelsstraße be gnügten sich die Täter in derselben Nacht mit Arbeitshandschuhen", so Knitter.

Ebenfalls nach wie vor unbekannt sind die Täter, die in der Nacht vom

2. auf den 3. Juni eine Firma im Ein kaufszentrum in der Lessingstraße heimgesucht und Geld sowie Post wertzeichen entwendet haben. "Auch in diesem wie im nächsten Fall erhoffen wir uns Hinweise von Zeugen", betont der Kripo-Chef. Auf hochwertige Spi rituosen hatten es nämlich die Langfinger abgesehen, die in der Nacht zum

9. Juni in eine Gaststätte am Franzosenweg eingedrungen sind.

Auch Kupfer-Diebe waren wieder in der Landeshauptstadt unterwegs. In der Nacht zum 7. Juni drangen unbekannte Täter auf ein Firmengelände in der Wismar schen Straße ein und ließen Kabel im Wert von 20 000 Euro mitgehen. "Ein Lkw, den wir im Zusammenhang mit einem Kupfer-Diebstahl im vergangenen Monat gesucht haben, ist mitt lerweile in Lübbenau im Spreewald wieder aufgetaucht", sagt Knitter.

Auf frischer Tat ertappt hat die Polizei vier Graffiti-Sprayer im Alter von 13, 16, 17 und 21 Jahren. Sie waren gerade dabei , den Schriftzug "FC Hansa Hools" an einem Haus in der Andrej-Sacharow-Straße anzubringen. "Illegale Graffiti sind Sachbeschädigungen und kein Kavaliersde likt", unterstreicht einmal mehr der Kripo-Chef.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen