zur Navigation springen
Lokales

22. November 2017 | 16:06 Uhr

Zusätzliche zeitlich begrenzte Parkplätze

vom

svz.de von
erstellt am 21.Okt.2010 | 06:33 Uhr

Perleberg | Seit die Kreisverwaltung das Anwesen in der Bergstraße bezogen hat, reißt die Diskussion um Parkplätze in diesem Bereich nicht ab. Mit Arbeitsbeginn gibt es kaum noch Möglichkeiten, sein Fahrzeug im Umkreis abzustellen. Jeder Stellplatz am Straßenrand ist belegt. Und das zumeist den ganzen Tag über, sehr zum Leidwesen vor allem der anliegenden Geschäftsleute in der Karlstraße. Einen Parkplatz am Tage vor dem Blumenladen oder dem Friseur zu ergattern, gleicht mittlerweile sprichwörtlich einem Sechser im Lotto. Im Ordnungsamt der Stadt häuften sich so die Kritiken, werden diese von Anliegern immer massiver.

Wie ist die Frequentierung der Parkflächen in diesem Bereich tatsächlich, und in welchem Zeitraum werden sie genutzt. Das wollte die Stadt genau wissen, um entsprechend auch argumentieren und agieren zu können.

"Wir haben daraufhin eine entsprechende Verkehrszählung durchgeführt", erläutert Robert Kazmierczak, zuständig für Verkehrsangelegenheiten bei der Stadt.

Deutlich wurde, dass die Parkplätze vor der Sparkasse in der Karlstraße nicht durchgängig komplett ausgelastet sind. Zudem gibt es zumindest in der kühleren Jahreszeit die Parkplätze am Schwimmbad. Für Entspannung hat jetzt auch der Cent-Kauf gesorgt und Parkflächen auf dem eigenen Gelände geschaffen - "ein Musterbeispiel, wie es eigentlich sein müsste", betont der Ordnungsamtsmitarbeiter. Doch nicht jeder Geschäftsinhaber habe diese Möglichkeiten, räumt Kazmierczak ein. Insofern habe man sich mit der unteren Verkehrsbehörde in Verbindung gesetzt. Probeweise wolle man nun vor dem Friseurgeschäft eine weitere Stellfläche schaffen. "Es wird in der Zeit von 8 bis 18 Uhr ein auf zwei Stunden begrenztes Parken dann hier möglich sein", erläutert Robert Kazmiercak. Zwei weitere Kurzzeitparkplätze - auf eine Stunde begrenzt - sollen in der Berliner Straße vor der Postfiliale entstehen. Bis dato bestehen hier bereits Provisorien, die nun legalisiert werden.

"Entsprechende Gespräche mit der unteren Verkehrsbehörde haben wir bereits geführt. Und diese steht unserem Ansinnen offen gegenüber. Wir werden jetzt die verkehrlichen Veränderungen entsprechend beantragen und die notwendige Beschilderung bestellen", umreißt der Ordnungsamtsmitarbeiter den weiteren Fahrplan.

So weit, so gut, doch auch Schilder sind geduldig. "Darum werden unsere Politessen dann auch verstärkt in diesem Bereich im Einsatz sein und wenn notwendig die Langzeitparker auf den Kurzzeitparkplätzen auch zur Kasse bitten."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen