Zug gegen Auto: Zwei Verletzte

 Glück im Unglück, dass der Triebwagen nur die hintere Fahrertür erwischt.bölsche
Glück im Unglück, dass der Triebwagen nur die hintere Fahrertür erwischt.bölsche

von
14. Juli 2010, 09:43 Uhr

Passow | Glück im Unglück hatte ein 73-jähriger Autofahrer aus der Region, als er gestern Nachmittag gegen 15.30 Uhr mit seinem Mazda die Bahnlinie bei Passow überquerte und mit einem Triebwagen der ODEG kollidierte. Der Mann und seine Ehefrau wurden dabei nur relativ leicht verletzt.

Zwischen Lübz und Passow wollte der Pkw-Fahrer den unbeschrankten Bahnübergang in Richtung Werder passieren, als er - vermutlich durch die Sonne geblendet - den herannahenden Zug 80 383 übersah. Trotz Vollbremsung des Triebfahrzeugführers erfasste der schwere Zug das Auto am Heck und riss die Heckklappe mit, während das Fahrzeug einige Meter weiter zum Stehen kam.

In der Bahn waren 12 Reisende, die unverletzt blieben. Darunter auch Emmanuel Ressel, der der Freiwilligen Feuerwehr Passow angehört. Er verließ sofort den Zug und leitete Erste-Hilfe-Maßnahmen ein, versorgte den verletzten Arm des Kraftfahrers sowie einige Schnittwunden. Ein Rettungswagen brachte den Fahrer sowie seine Ehefrau (70) ins Plauer Klinikum. Die Zugreisenden wurden während der Wartezeit kostenlos mit Getränken versorgt und dann per Taxi und Bus nach Karow bzw. Malchow transportiert. Die Bahnstrecke war für einige Stunden zwischen Lübz und Malchow gesperrt, es wurde Schienenersatzverkehr eingerichtet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen