zur Navigation springen
Lokales

22. Oktober 2017 | 08:22 Uhr

Ziegenbein: Unglaublich, was hier los ist!

vom

svz.de von
erstellt am 29.Aug.2010 | 06:06 Uhr

Rostock | In Bremen war Björn Ziegenbein eine halbe Stunde der auffälligste Mann. Beim 7:2 gegen Unterhaching wirbelte er 90 Minuten auf dem Platz und krönte seine starke Leistung mit dem Treffer zum Endstand (88.). André Gericke sprach mit dem 24-Jährigen nach seinem Heimdebüt.

Hat sich Hansa heute in einen Rausch gespielt?

Ziegenbein: Das kann man im wahrsten Sinne des Wortes so behaupten. Wir haben einfach immer weitergemacht, nie aufgesteckt oder nachgelassen. Wichtig war der Ausgleich kurz vor der Pause. Da ging es für uns praktisch bei null los, und wir wollten zeigen, wer schon zwölf Punkte hatte und zu Hause spielt. Das ist uns eindrucksvoll gelungen.

Anfangs agierten Sie auf rechts, wechselten jedoch mit Tobias Jänicke öfter mal die Position. Wo sehen Sie sich am stärksten?

Ich fühle mich auf beiden Seiten wohl, kann rechts wie auch links spielen. Da bin ich sehr variabel.

Sie sind erst seit kurzem in Rostock, gehen aber schon mit ungeheurem Selbstvertrauen auf den Platz. Woher nehmen Sie das?

Der Trainer hat mich sofort in die Start-Elf gestellt. Das sagt eigentlich alles. Außerdem ist es super, vor solch einer Kulisse zu spielen. Wer da nicht voller Lust Fußball spielt oder großen Druck verspürt, ist hier falsch. Ich habe mir persönlich einiges vorgenommen und möchte mit diesem Verein noch eine Menge erreichen.

Kann man sagen, dass Sie mit Ihrem Wechsel alles richtig gemacht haben?

Definitiv! Besser hätte ich es nicht treffen können. Wenn man sieht, was hier im Stadion los ist - unglaublich! Aber wir dürfen jetzt nicht nachlassen. In dieser Liga kann alles passieren. Wir müssen immer 100 Prozent unsere Leistung abrufen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen