Benzin : „Zukunft steht hautnah vor der Tür“

Sehr gefragt waren die Elektro-Fahrräder beim Sommerfest
1 von 3
Sehr gefragt waren die Elektro-Fahrräder beim Sommerfest

Zur Spezialmesse in der Region entwickelt: Viele interessante Einblicke gab es beim Sommerfest der Firma „JA-Solar GmbH“ in Benzin.

23-11367808_23-66109656_1416396395.JPG von
26. Juni 2017, 06:00 Uhr

Das unbekannte Flugobjekt am Samstag über Benzin entpuppte sich als Drohne mit Wärmebild-Kamera. Die Lübzer Computertechniker Christian und Johannes Kuse demonstrierten beim Sommerfest der „JA-Solar GmbH“ die aktuellste Anwendungsmöglichkeit: Die Drohne brummt ferngesteuert und satellitenüberwacht über weitläufige Solarfelder oder mit Photovoltaik- beziehungsweise Solarwärme-Elementen bestückte Hausdächer und registriert dort Verschmutzungen, Schäden oder Leistungseinbrüche. Auch kleinste Mängel werden genau geortet und könnten dann zielgerichtet repariert werden.

War das Sommerfest in den Anfangsjahren von „JA-Solar“ noch eher dem Dank an Lieferanten oder Geschäftspartner sowie der Information oder Werbung neuer Kunden gewidmet, hat es sich inzwischen zur Spezialmesse der Region entwickelt. Sämtliche führenden Anbieter der Branche sind dort mit hochwertigen Informationsständen und fachkundigen Beratern vertreten. Sie bieten ebenso wie „JA-Solar“ umfassende Beratung und maßgeschneiderte Lösungen.

Die Anfänge dieses inzwischen als innovativ und wegweisend anerkannten Unternehmens gehen bis in das Jahr 2000 zurück. Damals legte der Elektroinstallateur Torsten Jarchow auf dem Benziner Bauernhof seiner Eltern den Grundstein für die heute florierende Firma. 2002 kam der Solartechniker René Weis, 2005 der Heizungsbauer Andreas Niemann zum Unternehmen hinzu. Wurden anfangs noch meist Anlagen konzipiert, die den Überschuss aus dem erzeugten Solarstrom in das öffentliche Netz einspeisten. „Heutzutage geht der Trend mehr in Richtung autarke Energieversorgung“, weiß Jarchow. „Inzwischen lässt sich nämlich der persönliche Bedarf zu 80 Prozent aus Solarenergie abdecken.“ Große Fortschritte sagt er deshalb der Speichertechnik für Solarstrom voraus. Kein Wunder also, dass deshalb beim Sommerfest sogar ein Fachvortrag diesen Aspekt ausführlich beleuchtete. Weitere Informationen finden sich im Internet unter der Adresse www.jasolar.de .

Dafür, dass die Geselligkeit nicht zu kurz kam, sorgten die harmonischen Nostalgieklänge der Band „Titanic“. Praktische Anwendungsbeispiele für Stromspeichermöglichkeiten boten bei dem Sommerfest zudem die Ausfahrten mit den Elektro-Zweirädern vom Parchimer Fahrradhaus Fricke oder mit einem BMW i3. „In Benzin gibt es inzwischen eine Stromtankstelle“, betont Jarchow: „Die Zukunft steht hautnah vor der Tür.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen