ChefNarren-Großveranstaltung : Zu Haxe und Gulasch empfangen

Die Präsidenten der 15 im Altkreis Parchim noch existierenden Karnevalsvereine mit dem Lübzer Schirmherrn Karl-Heinz Dobbertin (vorn 2. v. l.), dem stellvertretenden Bürgermeister Thomas Rosenfeldt, dem hiesigen Prinzenpaar und weiteren Vertretern des gastgebenden LKC ’54 e.V. Fotos: Ilja Baatz
1 von 4
Die Präsidenten der 15 im Altkreis Parchim noch existierenden Karnevalsvereine mit dem Lübzer Schirmherrn Karl-Heinz Dobbertin (vorn 2. v. l.), dem stellvertretenden Bürgermeister Thomas Rosenfeldt, dem hiesigen Prinzenpaar und weiteren Vertretern des gastgebenden LKC ’54 e.V. Fotos: Ilja Baatz

14 Vereine bei 23. Eisbeinessen beim Lübzer Karnevalsclub (LKC) ’54 e.V. / Lob für Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

svz.de von
22. November 2015, 18:30 Uhr

Das Eisbeinessen, wie sie es selber nennen, hat bei den im ehemaligen Landkreis Parchim ansässigen Karnevalsvereinen – noch 15 – eine lange Tradition. In jedem Jahr muss es ein anderer organisieren. Diesmal war Lübz „Eisbeinrepublik“. Von Teilnehmern fest bestellt waren 246 Haxen und 125 Portionen Gulasch, die zur Sicherheit um 30 beziehungsweise 50 Portionen erweitert wurden. Fred Rzehorz, Minister für Sekt und Glas beim LKC ’54 e.V. und damit auch fürs Essen zuständig, zeigte sich erleichtert, als die ab 4 Uhr morgens in Rom hergestellten Mahlzeiten pünktlich gut sieben Stunden später eintrafen.

Schirmherr des diesjährigen Treffens war Karl-Heinz Dobbertin, Geschäftsführer der Lübzer Stadtwerke und Vorsitzender des hiesigen Gewerbevereins. Er hob besonders den Einsatz des LKC für das kulturelle Leben in der Stadt und hier die Wichtigkeit des Anlaufpunktes für Kinder und Jugendliche hervor. Sie fänden bei ihm eine sinnvolle Beschäftigung.

Präsidenten und Vertreter von Karnevalsvereinen aus Goldberg, Dabel, Spornitz, Sukow, Suckow, Sülsdorf, Parchim, Domsühl, Goldenstädt, Demen, Crivitz, Banzkow, Leezen und Sternberg kamen am Sonnabend nach Lübz.

Lesen Sie mehr in unserer Print-Ausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen