Lokalpolitik : Ziel: Windkraft in Werder steuern

Gelichtet: Den Beschluss zur Windkraft fassten drei Gemeindevertreter, weil die anderen befangen waren.
1 von 2
Gelichtet: Den Beschluss zur Windkraft fassten drei Gemeindevertreter, weil die anderen befangen waren.

Vom Amt beratene Gemeindevertreter fassen umfangreiche Beschlüsse, um möglichst viel Einfluss auf weitere Entwicklung nehmen zu können

von
19. August 2016, 21:00 Uhr

Gereizte Stimmung in Werder: Die Gemeindevertreter haben sich am Donnerstagabend erneut mit dem Thema Windkraft beschäftigt. Ziel ist, als Kommune dem Bau generell immer größer werdender Anlagen nicht hilflos zusehen zu müssen, sondern ein Wort mitzureden.

Letztlich haben die Beschlüsse allerdings nur drei der sieben Abgeordneten einstimmig gefasst, weil drei andere wie auch der Bürgermeister als befangen eingestuft wurden und den Raum bei der Abstimmung verlassen mussten. Ein weiterer stand ebenfalls auf und äußerte: „Ich halte mich nicht für befangen, gehe aber trotzdem raus.“ Als befangen gilt zum Beispiel, wer Grund und Boden im Bereich eines Windparks besitzt, Verwandter ersten Grades dieser Person ist oder in irgendeiner Form Verbindung zu dem Investor hat.

Mehr erfahren Sie in unserer Print-Ausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen