Nachwuchsarbeit : „Zahltag“ für fünf Plauer Vereine

Dieter Wollert (Rufname DH8JK) ist bei den Plauer Amateurfunkern und engagiert sich seit Jahren schon in der Nachwuchsarbeit. Beim Stadt-Kinderfest am vergangenen Freitag baute er mit den Mädchen und Jungen Leuchtbilder. Paul aus der 3a freute sich, dass er seins mit Heim nehmen durfte.
Dieter Wollert (Rufname DH8JK) ist bei den Plauer Amateurfunkern und engagiert sich seit Jahren schon in der Nachwuchsarbeit. Beim Stadt-Kinderfest am vergangenen Freitag baute er mit den Mädchen und Jungen Leuchtbilder. Paul aus der 3a freute sich, dass er seins mit Heim nehmen durfte.

Die Kinder- und Jugendstiftung unterstützt seit drei Jahren die Nachwuchsarbeit im Luftkurort. Sponsoren und Zustifter sind immer gern gesehen

von
21. September 2015, 18:20 Uhr

Einmal im Jahr setzen sich die vier Kuratoriumsmitglieder der Plauer Kinder- und Jugendstiftung zusammen und entscheiden über Projekt- bzw. Sachförderungen. Gerade war wieder „Zahltag“. Fünf Vereine hatten rechtzeitig Anträge gestellt, und alle fünf konnten berücksichtigt werden. So erhält der Ortsverband des Deutschen Amateur-Radio-Clubs e.V. 200 Euro als Veranstaltungszuschuss; mit 500 Euro konnte das Stadt-Kinderfest am vergangenen Freitag bezuschusst werden, das vom Plauer Kinder- und Jugendzentrum (KiJuZ) ausrichtet wurde; weitere 300 Euro ermöglichen es dem Plauer Sportverein, Trainingsmaterial anzuschaffen; 1000 Euro helfen dem Wassersportverein bei der Sanierung seines Trainerbootes und schließlich konnte sich die Jugendfeuerwehr über einen 150-Euro-Zuschuss zur Gruppenfahrt der „Löschzwerge“ ins Wonnemar Wismar freuen. „Gern würden wir zweimal im Jahr über Anträge entscheiden“, räumt René Bühring, ehemaliger Amtsjugendpfleger und Kuratoriumsmitglied ein. Leider würden dafür aber die jährlichen Einnahmen der Stiftung nicht ausreichen.

Wenn Sie mehr über die ambitionierten Plauer Förderer lesen möchten, finden Sie den kompletten Beitrag in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen