Leben : WoGeGo punktet mit Barrierefreiheit

Gerda Fischer freut sich, dass   sie  Mitte Januar  in  ihre neue Wohnung im Bollbrügger  Weg  einziehen kann. Weil der Aufgang  komplett barrierefrei umgebaut wurde, kann  sie jetzt wieder  ganz oben  wohnen und den Blick übers Land genießen. Fotos:  Simone Herbst
1 von 3
Gerda Fischer freut sich, dass sie Mitte Januar in ihre neue Wohnung im Bollbrügger Weg einziehen kann. Weil der Aufgang komplett barrierefrei umgebaut wurde, kann sie jetzt wieder ganz oben wohnen und den Blick übers Land genießen. Fotos: Simone Herbst

Goldberger Wohnungsgesellschaft stellt erste umgebaute Wohnungen fertig. Beim Tag der offenen Tür war Resonanz der Mieter enorm.

svz.de von
17. Dezember 2013, 08:00 Uhr

Noch vor Weihnachten in ihre neuen Wohnungen zu ziehen, die Mieter im Bollbrügger Weg hätten es sich gewünscht. Leider wird das nichts. Nach etwa halbjähriger Bauzeit konnte die Goldberger Wohnungsgesellschaft (WoGeGo) zwar wie geplant die 15 Wohnungen barrierefrei umbauen und soweit auch fertigstellen. Was termingerecht nicht realisiert werden konnte, war der Einbau des Fahrstuhls in den Fünfgeschosser, der ursprünglich eigentlich für Ende Oktober vorgesehen war. „Die von uns beauftragte Firma hatte Probleme“, sagt Annette Lackmann, Geschäftsführerin der WoGeGo. „Das ist letztlich auch der Grund, warum wir mit dem Bezug noch warten müssen.“ Mitte Januar, davon geht die Geschäftsführerin aus, sei realistisch.

Dem Tag der offenen Tür, zu dem die WoGeGo jetzt eingeladen hatte, tat der Terminverzug überhaupt keinen Abbruch. Wie die Resonanz der Einwohner zum Umbau war, das erfahren Sie, liebe Leser, in Ihrer Print-Ausgabe der Schweriner Volkszeitung.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen