zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

16. August 2017 | 23:32 Uhr

Geschäftliches : Wo Shaolin-Mönche meditieren...

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

...betreibt Dieter Stargardt seit 20 Jahren das Hotel und Restaurant am Worns-Berg in Broock

Chinesische Schriftzeichen stehen in dem Gästebuch. Shaolin-Mönche haben sie in das Buch geschrieben. Was dort steht, das weiß Dieter Stargardt nicht. Doch spannend ist es gewesen, als die Mönche vor Ort waren – in seinem kleinen Hotel und Restaurant Am Worns-Berg in Broock. „Das war schon toll mit anzusehen, als die Mönche draußen ihre Übungen gemacht haben“, erinnert sich auch Ehefrau Petra Stargardt. Seit 20 Jahren ist die ehemalige Poststation Gast- und Beherbungsstätte. Dieter Stargardt ist stolz darauf, durchgehalten zu haben. Leicht war es auf keinen Fall. Davon weiß auch Norbert Timm, Leiter des Amtes Eldenburg Lübz, zu berichten. „Es war damals sehr schwierig. Eine prekäre Anfangslage bot sich“, erzählt er. Es geht um die Baugenehmigung, die damals in der Nach-Wende-Zeit noch vom Land Mecklenburg-Vorpommern erteilt wurde – der damalige Sachbearbeiter zögerte. „Was vielleicht nur wenige wissen, durch Verfristung ist damals Baurecht entstanden“, erläutert Norbert Timm. Nur dadurch konnte das Hotel und Restaurant Am Worns-Berg entstehen – und bis heute existiert es. Nicht nur davor, sondern auch vor dem Mut, den jemand Branchen-Fremdes aufbringt, um ein Hotel zu eröffnen, zieht der Amtsleiter heute noch den Hut. Niemals aufgeben, so lautet für Dieter Stargardt die Devise. „Seit ein paar Jahren nun lohnt es sich. Vor Arbeit kann ich mich nicht retten“, erzählt er in kleiner Runde.

Dieter Stargardt ist Hausherr, Hoteldirektor, Kellner, Koch... Er macht alles und das mit viel Spaß und Freude. Die Gäste danken es ihm, so steht es zumindest immer wieder im Gästebuch. Einige waren hier: Schauspieler Herbert Köfer, Komponist Thomas Natschinski, Journalist Klaus Feldmann... Sogar von weit her kommen die Gäste – aus Texas, sie seien Nachbarn von George W. Bush.

In den zurückliegenden Jahren hat Dieter Stargardt einiges erlebt. Jetzt läuft es genauso wie er es sich all die Jahre vorgestellt hat. „Das Schiff wurde in ruhiges Fahrwasser gebracht.“ Auf weitere 20 Jahre aber will Dieter Stargardt mit seinen Gästen nicht anstoßen. Denn für ihn und seine Frau Petra steht fest – Dezember 2019 ist Schluss. „Dann gibt es drei Optionen: Meine Tochter übernimmt das Hotel, meine liebste Option. Die anderen beiden wären Verpachtung und Verkauf.“

Der Hotelier wird Broock auch danach die Treue halten, wenn er auch nach Parchim zurückkehrt. Den Kritzower See zum Schwimmen wolle er einfach nicht missen. Doch Parchim ist seine heimliche Liebe, dort hat er viele Jahre gelebt und gearbeitet. In drei Jahren wird es bestimmt noch mehr Anekdoten zum Erzählen geben – vielleicht auch wieder von Shaolin-Mönchen am Worns-Berg von Broock.

 

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mai.2016 | 11:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen