zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

24. November 2017 | 12:17 Uhr

Quetzin : Wo Neptun auf Amazone trifft

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Quetziner Siedler- und Heimatverein hat beim 20. Strandfest Glück mit dem Wetter. Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Am späten Sonntagvormittag konnte sich der Quetziner Siedler- und Heimatverein entspannt zurücklehnen: Das 20. Strandfest war erfolgreich über die Bühne gegangen.

Mit dem Einmarsch des Plauer Fanfarenzug am Freitagabend in das Festzelt hatte das abwechslungsreiche Programm begonnen. Mit launigen Worten begrüßte Bürgermeister Norbert Reier die Festgäste zum Tanzabend. DJ Enny sorgte danach dafür, dass auch nach der Wasser-Licht-Show kein Tanzbein stillstand.

Der Sonnabend begann sportlich, stand da doch unter anderem das Inselschwimmen auf dem Programm. Beim alljährlichen Vergleichskampf mit dem Kultur- und Heimatverein Leisten siegten die Gäste bei der Surfbrett-Staffel um Haaresbreite. Die größte Quetiner Kartoffel präsentierte in diesem Jahr nicht wie gewohnt Dauersieger Reinhard Neumann, sondern die Familie Gayk.

Im Festzelt stimmte Thorsten Ludwig als Quasselstrippe „Lotte“ auf das Programm am Samstagnachmittag ein. Absoluter Höhepunkt dabei war die Amazonenshow von Alexandra Krüger. Durch einen Gesang der Lakota-Indianer und einer Büffelzeremonie konzentrierte sich die Gnevsdorferin als „Feuersonne“ und ihr Pferd „Tate“ auf eine Dressurvorführung der besonderen Art ein. Welch anderes Pferd lässt sich schon schultern ? Mit Unterstützung ihrer Assistentin Anna Pohl kamen bei Waffenübungen außerdem Streitäxte, brennende Messer und Lanzen zum Einsatz, bei dem der Trakehnerwallach „Donner“ große Nervenstärke bewies.

Für die Kinder wurden am Quetziner Strand große, durchsichtige Bälle aufgeblasen, um darin auf dem See laufen zu können. Ein mit Muskelkraft betriebenes Karussell, Hüpfburg, Simultanschach mit Peter Brack, das Bogenschießen der Plauer Schützenzunft 1612, das Schnuppertauchen der Plauer Tauchschule „Abenteuer & Wassersport“ und Rügener Heilkreide sorgten bis zur Ankunft des Meeresgottes für viel Kurzweil. Im Neptun-Kostüm steckte Jürgen Patzig. Der Vorsitzender des Siedler- und Heimatvereins und sein zehnköpfiges Gefolge ließen es sich nicht nehmen, eine deftige Taufzeremonie zu zelebrieren. Zum Tanz spielte die Wittstocker Showband „Magic“ auf, bevor Lasershow und Feuerwerk den Abend ausklingen ließen. Nach dem Strandgottesdienst war der Sonntagvormittag einem Frühschoppen vorbehalten, den Gaby Rückert und Ingo Kostner musikalisch auflockerten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen