Wirtschaftsforum : Wichtige Impulse für die Plauer Region

Marco Rexin ( „Wir leben“e.V.), Sylvia Gattig (Hanseatisches Immobilienbüro), Thomas Jurk (ehemaliger Ministerpräsident Sachsens und Schirmherr des Forums ) sowie MdB Frank Junge.
1 von 2
Marco Rexin ( „Wir leben“e.V.), Sylvia Gattig (Hanseatisches Immobilienbüro), Thomas Jurk (ehemaliger Ministerpräsident Sachsens und Schirmherr des Forums ) sowie MdB Frank Junge.

Große Resonanz auf das 8. Wirtschaftsforum im Luftkurort. Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung kamen zu Gesprächen zusammen.

von
04. Mai 2017, 12:00 Uhr

Regionale und überregionale Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung konnte jüngst der Verein „Wir leben“ zum dritten Plauer Wirtschaftsforum Seehotel begrüßen. Das Treffe, dass vor acht Jahren in Zusammenarbeit mit dem Hanseatische Immobilienbüro Gattig in Hamburg aus der Taufe gehoben worden war, um die verschiedensten Wirtschaftsbereiche zum Dialog zusammenzuführen, erfährt immer mehr Resonanz. Frank Junge: „Das Wirtschaftsforum in Plau am See ist ein hervorragendes Format. Der Plauer Verein „Wir leben e.V.“, in dem ich selbst Mitglied bin, veranstaltet diese Treffen von regionaler, überregionaler und internationaler Wirtschaft seit Jahren. Ich möchte ausdrücklich das Engagement des Vereinsvorsitzenden Marco Rexin hervorheben, der diese Veranstaltung Jahr für Jahr auf die Beine stellt. Sie ist für die wirtschaftliche Strahlkraft der Region von enormer Wichtigkeit.“

Unter den Gästen diesmal war auch Rolf Paukstat, Präsident des Unternehmerverbandes Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.: „Für mich war das eine Plauer Premiere und war beeindruckt von der großen Resonanz und der offenen sachorientierten Diskussion zu Problemen, die unmittelbar die Region und ihre weitere Entwicklung betreffen“, sagte Paukstat. Er begrüße es, dass der Verein die kulturellen und wirtschaftlichen Interessen der Region im Land und über die Landesgrenzen hinaus bekannt macht und regionale und überregionale Netzwerke baut, die die wirtschaftliche Unterstützung der Region und Mecklenburgs zum Ziel haben.“

Die Resonanz auf das nunmehr 8. Plauer Wirtschaftstreffen war sehr groß. Der Verein „Wir leben“ hatte Vertreter regionaler und überregionaler Politik, Wirtschaft und Verwaltung zusammengebracht.
Die Resonanz auf das nunmehr 8. Plauer Wirtschaftstreffen war sehr groß. Der Verein „Wir leben“ hatte Vertreter regionaler und überregionaler Politik, Wirtschaft und Verwaltung zusammengebracht.
 

Über 98 Prozent der hiesigen Wirtschaft werden über kleine mittelständische Betriebe mit weniger als 20 Arbeitnehmern realisiert. Dies ist historisch gewachsen. „Wir sollten es gleichzeitig aber auch als Chance ansehen“, so Paukstat. „Das setzt aber voraus, dass wir unsere eigenen Kooperationsmöglichkeiten erkennen und ausschöpfen.“ Die Vernetzung sei daher unverzichtbar und sollte zukünftig noch stärker durch die Landesregierung gefördert werden.

Nicht nur erstmals Gast, sondern auch Schirmherr beim Plauer Wirtschaftsforum war Thomas Jurk, der frühere Wirtschaftsminister und stellvertretende Ministerpräsident von Sachsen (SPD): „Insbesondere die strukturschwachen Regionen in Ostdeutschland erhalten massive Unterstützung vom Bund“, betonte Jurk. So wurden in dieser Wahlperiode die Mittel für die Gemeinschaftsaufgabe ,Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur’ um 55 Mio. Euro auf 624 Mio. Euro und für das ,Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand’ um 58 Mio. Euro auf knapp 570 Mio. Euro erhöht.“

Gemeinsam mit Frank Junge, seinem Fraktionskollegen im Bundestag engagiert sich Thomas Jurk in Berlin, damit auch der Breitbandausbau in unterversorgten Regionen – wie auch Plau am See eine ist – vorankommt. „Der Bund hat dafür in einem ersten Schritt vier Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Wir wissen, dass dies noch nicht ausreicht. Aber wir kommen Stück für Stück voran“, so der frühere Wirtschaftsminister.

Die Organisatoren des mittlerweile 8. Wirtschaftsforums zeigten sich sehr zufrieden. Wieder hatten sie lokale Akteure wie die Sparkasse, die Wemag oder den Hagebaumarkt Lübz als Partner an der Seite. „Vor allem aber ist es uns wieder gelungen, Menschen mit Ideen zusammenzubringen“, so Vereinsvorsitzender Marco Rexin, der immer die Hoffnung hat, das in der Zukunft nachhaltige Konzepte und Projekte entstehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen