zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

11. Dezember 2017 | 18:25 Uhr

schule einmal anders : Wer hat an der Uhr gedreht?

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Uhrmachermeister Thilo Kettler aus Lübz – er war zu Besuch in der Grundschule in der zweiten Klasse von Ivonne Koop

Ein schriller Ton zerreißt die Stille im Klassenraum der Lübzer Grundschule. Ein altmodischer Wecker klingelt, Lehrerin Ivonne Koop hat ihn aufgezogen und klingeln lassen. „Das ist meine Lieblingsuhr“, erzählt Ivonne Koop ihren Schülern. Heute ist ein ganz besonderer Tag: Während des Mathematikunterrichts bekommen die Grundschüler Besuch. Uhrmachermeister Thilo Kettler kommt vorbei und erklärt den Kleinen die Uhr. „Lasst euch nichts erzählen, ein Wecker ist nicht schön, der erinnert euch nur daran, dass ihr aufstehen müsst“, sagt Thilo Kettler scherzhaft und präsentiert ebenfalls einen ähnlichen altmodischen Wecker – einen klassischen mechanischen Wecker mit Glocken-Läutwerk.

Doch nicht nur einen Wecker hat der Lübzer im Gepäck, sondern viel Werkzeug und einige Uhren – analog, digital, mechanisch. All das gehört zum Umfang eines Uhrmachermeister. „Eigentlich bin ich Uhr-Reparateur. Zur Meisterprüfung musste ich eine Uhr bauen, aber heute ist die Werkstatt dafür einfach zu klein“, verrät Thilo Kettler. Denn eine Uhr selbst bauen, das macht er nicht, er repariert vielmehr Uhren. Dafür benötigt Thilo Kettler vor allem Werkzeug. „Für die Arbeit brauche ich so kleine Schraubenzieher, eine Pinzette, einen Gehäuseöffner, eine Bürste, um den Schmutz zuerst zu entfernen, bevor ich eine Armbanduhr öffne“, verdeutlicht der Uhrmachermeister und zeigt den Kindern, wie viel Werkzeug er in seiner blauen Kiste hat.

Der Reihe nach können die Schüler ihre Fragen stellen. Einige unter ihnen haben gar keine Fragen, sondern zeigen, dass sie sich mit dem Thema Uhr schon gut auseinandergesetzt haben. So auch Emma Koch. Gemeinsam mit ihrer Mutter Grit Koch hat sie ausgerechnet, wie oft sich der große Zeiger einer Uhr im Jahr im Kreis bewegt – 8760 mal. „Ich finde es schön, dass Herr Kettler sich die Zeit nimmt. Manchmal ist es besser, wenn die Kinder auch von anderen etwas lernen können“, verdeutlicht Lehrerin Ivonne Koop, warum Thilo Kettler zu Besuch im Mathematikunterricht ist.

Gespannt haben die Kinder zugehört und ihre zahlreichen Fragen gestellt. Jetzt zeigt Thilo Kettler zuerst den Jungen und dann den Mädchen, wie eine Uhr von Innen aussieht. Gespannt schauen sie ihm über die Schulter und lauschen seinen Erklärungen.

Gegen Ende der Stunde blättert Marie in einem Buch – „Rund um die Uhr bei uns zu Haus“. Das hat sie von ihrer Oma bekommen, denn schon ihre Mutter hat mit diesem Buch die Uhr gelernt. Und auch Marie ist ganz fleißig. Sie liest und stellt dann die genannte Uhrzeit ein. Sie lächelt und freut sich, wenn der große und der kleine Zeiger auf der richtigen Zahl steht. Und schon ist sie wieder vorbei – die Schulstunde mit Thilo Kettler. Wer hat bloß schon wieder an der Uhr gedreht?


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen