zur Navigation springen

Gemeinsam und Gemütlich : Wenn Altenlinden zum Fest bittet

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

… dann ist das ganze Dorf auf den Beinen: Breites Engagement, Musik und zahlreiche Acts machten die 35. Auflage wieder zum Erfolg

Am vergangenen Samstag erlebte Altenlinden die 35. Auflage seines beliebten Volksfests. Große Sprünge haben die Veranstalter seit den Anfangsjahren nicht machen können. „Teure Attraktionen haben wir uns nie leisten können“, stellte Petra Röver vom Förder- und Angelverein in ihrer Rückschau fest. Die amtierende Vorsitzende ist seit 2001 als Organisatorin beim Volksfest dabei. Der rührige Verein feiert 2018 sein zehnjähriges Bestehen.

Immer wurde das Fest vom breiten Zuspruch der Dorfbevölkerung getragen. Groß ist dann die Zahl der Helfer beim Auf- und Abbau der Zelte und Stände in der Dorfmitte. Um die Bestückung des Kuchenzelts brauchte sich niemand jemals Sorgen zu machen, und auch das Rahmenprogramm konnte sich jederzeit sehen lassen. Wohlwollend ist der Generationswechsel im Amt des Bürgermeisters wahrgenommen worden. Hatten die Veranstalter oft genug bemängelt, dass sich die Gemeinde nicht ausreichend in das Volksfest einbringe, herrscht diesbezüglich inzwischen Harmonie. In hohem Maße hat dazu beigetragen, dass die halboffenen Veranstaltungshallen oberhalb des Dorfplatzes ein neues Dach erhielten und durch Uwe Zieplis mit zeitgemäßer Elektrik ausgestattet wurden. Bei der Eröffnung des Dorffestes war dann auch demonstrativ die stellvertretende Bürgermeisterin Anke Breitkreuz dabei.

Für Kinder standen eine Hüpfburg, Schminkstation und das Eisenbahnrondell von Frank Oltersdorf bereit. Ein Verkaufswagen mit delikatem Eis, ein Fleischer, ein Fischwagen und Getränkestände sorgten für das leibliche Wohl. Die Krakower Schützengarde 2000 lud zum Wettbewerb um die besten Schützen des Dorfes ein.

Mit Märschen, Walzern, Volksmusik und Dixieland eröffneten die Blaskapelle der Krakower Feuerwehr und ihr Sänger Gerd Grunwald das Volksfest. „Die wilde Hilde“ (Hardy Steinmann), Zauberclown „Flory“ und das Show-Team „Lexo“ umrahmten den imposanten Auftritt, den die Parchimer Tanzsportgarde hinlegte. 35 Kinder und Jugendliche hatten ihre Trainerinnen aufgeboten, um einen sehenswerten Querschnitt der Vereinsarbeit zu präsentieren.

DJ Perry Neudhöfer verstand es erneut, die Aufmerksamkeit des Publikums stets wachzuhalten. Seine Sternstunden kamen jedoch erst abends und in der Nacht, als sich die Tanzfläche zusehends mit jungen Leuten füllte und dem Volksfest einen lebhaften Ausklang bescherten.

Übrigens: Altenlinden wurde 1235 erstmals urkundlich erwähnt und 1950 nach Barkow eingemeindet. 2004 entstand dann zusammen mit dem Nachbardorf Plauerhagen die jetzige Gemeinde Barkhagen.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen