zur Navigation springen

Plauer Stadtvertreter bewilligen zweiten Bauabschnitt : Weg frei für neue Museums-Etage

vom

Der Weg ist frei für den zweiten Bauabschnitt im Plauer Heimatmuseum: Die Stadtvertreter haben die Eigenmittel für den Ausbau des Obergeschosses bewilligt. Die Maßnahme ist für das kommende Jahr avisiert.

svz.de von
erstellt am 10.Dez.2012 | 04:55 Uhr

Plau am See | Der Weg ist frei für den zweiten Bauabschnitt im Plauer Heimatmuseum: Die Stadtvertreter haben die Eigenmittel für den Ausbau des Obergeschosses bewilligt. Die 370 090 Euro teuere Maßnahme ist für das kommende Jahr avisiert. 121 290 Euro für die Rundumerneuerung des Geschosses muss die Stadt Plau am See als Eigenanteil berappen. Ursprünglich waren es nur 59 090 Euro. Doch muss sie nun 20 Prozent des Zuwendungsbetrages von Landesseite übernehmen - immerhin 62 200 Euro.

Das Plauer Heimatmuseum lockt jährlich tausende Gäste an. Vor allem in der Sommersaison ist es ein beliebtes Ausflugsziel. Bis zu 300 Besucher täglich führen die Mitglieder des Plauer Heimatvereins täglich durch Museum und Burgturm. Für sie entsteht jetzt noch mehr Platz für eine Zeitreise durch die Plauer Geschichte - und für rare Stücke, die der Heimatverein gesammelt und aufgewertet hat. Der Fundus des ehrenamtlich geführten Museums ist über die vergangenen Jahre derart angewachsen, dass neuer Ausstellungsraum dringend gebraucht wird. Der soll jetzt im ersten Stock des Hauses entstehen. Erste Vorarbeiten wurden schon in diesem Jahr geleistet. Den Schacht für den Fahrstuhl gibt es bereits. Er ist während des ersten Bauabschnittes angelegt worden. Der Aufzug soll künftig die Barrierefreiheit in den Ausstellungsräumen garantieren. Im Zuge des zweiten Bauabschnitt soll zudem ein Werkstattbereich entstehen. Außerdem wird die Außenanlage saniert. Allerdings müssen beim umfangreichen Sanierungsvorhaben auch Abstriche gemacht werden. Weil die Leader-Aktionsgruppe nicht soviel Geld zur Verfügung stellt, wie man sich in Plau erhoffte, muss der Bauplan abspecken. Denn statt der beantragten 500 000 Euro lässt die Aktionsgruppe aus dem Fördertopf für integrierte ländliche Entwicklung lediglich 311 000 Euro Netto springen. Deshalb soll nun die Fassadendämmung bis zu einem späteren Bauabschnitt aufgeschoben werden.

Im Erdgeschoss geht die Arbeit derweil auf die Zielgrade. Das ganze Jahr über war das Museum auf dem Burghof eine Baustelle gewesen. Nun sollen Pressen, Webstühle und Stanze Anfang 2013 ihren Platz im generalüberholten Museum wiederfinden. Größere Räume, neue Fenster, Oberlicht - das Museum präsentiert sich in neuem Glanz. Das Erdgeschoss soll ab der kommenden Saison wieder Besucher für Geschichtliches rund um Plau begeistern. Im Frühjahr wird dieser Teil des Gebäudes eröffnet. Damit bleiben die Bauarbeiten zwar hinter dem eigentlichen Plan zurück, der ursprünglich eine Eröffnung für dieses Jahr vorsah, sie sichern aber die Wiederbelebung des ehemals stark baufälligen Gebäudes. Der Winter zu Jahresbeginn hatte die Sanierung immer wieder ins Stocken gebracht und um Wochen verzögert.

Im Burghofensemble steht indes die nächste Baustelle schon vis-à-vis: Das Haupthaus, in dem Kneippverein und Bibliothek untergebracht sind und in dem Kita-Kinder toben, soll zum Haus des Gastes werden. Den Auftakt zum neugestalteten Burghof aber, den wird das Museum geben - mit alten Schätzen in neuen Räumen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen