zur Navigation springen

Neue Kennzeichen im Landkreis Ludwigslust-Parchim : Wahl: LUP oder fünf andere Kürzel

vom

LWL, PCH, LBZ, HGN, STB oder doch lieber LUP? Autofahrer im Landkreis Ludwigslust-Parchim haben seit dem gestrigen 1. August die Qual der Wahl. Völlig unerheblich ist es dabei, wo jemand im Landkreis wohnt.

svz.de von
erstellt am 01.Aug.2013 | 04:57 Uhr

Parchim | LWL, PCH, LBZ, HGN, STB oder doch lieber LUP? Autofahrer im Landkreis Ludwigslust-Parchim haben seit dem gestrigen 1. August die Qual der Wahl. Zusätzlich zu den Kennzeichen PCH (Altkreis Parchim) und LWL (Ludwigslust) können sie sich für das neue Kennzeichen LUP für den fast zwei Jahre alten Großkreis Ludwigslust-Parchim oder für eins der Kürzel der 1994 abgeschafften Kreise Lübz (LBZ), Sternberg (STB) oder Hagenow (HGN) entscheiden. Völlig unerheblich ist es dabei, wo jemand im Landkreis wohnt. Auch ein Hagenower kann seit gestern beispielsweise theoretisch ein Auto mit Lübzer Kürzel fahren.

Die gute Nachricht: Wer sein Auto neu anmeldet, muss nichts extra zahlen, wenn er das Kürzel seiner Lieblingsregion wählt. Eine zusätzliche Gebühr von 10,20 Euro fällt erst dann an, wenn man bestimmte Buchstaben und Zahlen dahinter wünscht. Das erklärten gestern der stellvertretende Landrat Wolfgang Schmülling und Petra Rambow, Leiterin des Fachdienstes Straßenverkehr, bei einem Pressegespräch in Parchim. Damit rückten die Verantwortlichen des Kreisverwaltung frühere Aussagen in der Öffentlichkeit gerade.

Das etwas Verwirrende: LWL, PCH, LBZ, HGN, STB und LUP können dennoch zum Wunschkennzeichen werden. Nämlich dann, wenn Autofahrer das Kürzel an einem bereits angemeldeten Auto verändern lassen wollen. Ein Wechsel z. B. von PCH zu LBZ wird als besonderer Wunsch berechnet. Die Gebühr für eine solche Umkennzeichnung kostet mindestens 37,60 Euro, rechnete gestern ein Experte aus der Kreisverwaltung für unsere Zeitung vor. Es könne aber auch - je nach Aufwand - bedeutend teurer werden, beispielsweise wenn ein neue Zulassung ausgestellt werden muss. Dagegen ist die Neuzulassung eines Autos mit LWL, PCH, LBZ, HGN, STB und LUP im günstigsten Fall schon für 26,90 Euro zu haben. Hinzu kommen bei beiden Varianten zusätzlich die Kosten für das Prägen neuer Kennzeichen: in Parchim sind das derzeit gut 30 Euro.

Als eines der ersten Fahrzeuge erhielt gestern der Dienstwagen des erkrankten Landrats Rolf Christiansen ein LUP-Kennzeichen. Der Fuhrpark der Kreisverwaltung soll aus Kostengründen nicht auf einmal, sondern nach und nach umgerüstet werden, sagte Schmülling. Dafür ließ sich der Landkreis gestern allerdings auch eine Reihe von Kennzeichen reservieren. Das ist auch für jeden Bürger möglich. 2,60 Euro kostet ein solcher Wunsch. Sechs Monate bleibt das gültig.

Auch wenn die Reservierung der sogenannten Altkennzeichen LBZ, HGN und STB erst seit gestern offiziell möglich ist, gab es in diesen Regionen im Vorfeld viele Nachfragen, sagte Petra Rambow. Schmüling erklärte, er sei sich sicher, dass sich LUP als neues Kennzeichen und als Ausdruck der Gemeinsamkeit mit der Zeit im Landkreis durchsetzen wird. Andererseits komme mit der Wiedereinführung der Altkennzeichen ein gutes Stück Lokalpatriotismus zum Tragen. Er selbst fährt mit LWL.

"Ein reines Männerthema", meinte er und erinnerte: Die Tinte unter dem Vertrag zur Gebietsreform war noch nicht trocken, da meldeten sich Männer, aber keine einzige Frau mit der Frage, was aus den Kfz-Kennzeichen wird. Petra Rambow schilderte eine Frauensicht: "Ich bin ehemalige Lübzerin, habe nach Parchim geheiratet und werde das PCH behalten."

Übrigens: Mit den zuletzt vor fast zwei Jahrzehnten vereilten Kennzeichen der ehemaligen Kreise Hagenow, Lübz, Sternberg und Schwerin-Land sind noch über 6000 Fahrzeug bei der Behörde des Landkreises registriert. Ein großer Teil davon sind Anhänger und Trailer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen