zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

25. November 2017 | 09:01 Uhr

Kultur : Voll im Training für neue Saison

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Alle Garden und das Tanzmariechen des Lübzer Karnevalsclubs haben wieder viel Arbeit vor sich. Das langjährige Tanzpaar hört auf und ist traurig.

von
erstellt am 16.Okt.2017 | 06:00 Uhr

Der Beginn der nächsten Saison beim Lübzer Karnevalsclub LKC ’54 e.V. steht vor der Tür. Start mit der symbolischen Schlüsselübergabe fürs Rathaus und Verkündung der neuen Wette (diesmal durch die Bürgermeisterin) ist am 11.11. um 11.11 Uhr auf dem Marktplatz.

Um den Zuschauern am 17. November eine wie gewohnt hochwertige Show zu bieten, arbeiten die Trainerinnen Rebecca Krüger und Beatrice Buchholz zum Beispiel seit letzter Woche (für diese Abteilung) gemeinsam mit Hochdruck am Einstudieren des Tanzes für die Große Garde. Bereits vor fünf Wochen hat Tanzmariechen Lucy Meyer ihr Training begonnen. Die 16-Jährige ist schon seit 12 Jahren im LKC aktiv und erfüllt ihre jetzige Aufgabe seit vier Jahren. Die sie betreuende Beatrice Buchholz bescheinigt der Jugendlichen, dass ihre Leistungen im Laufe der Zeit immer besser geworden sind. Dazu zählen neben Akrobatik und Spannung auch Mimik und Gestik, also die Ausstrahlung. Ihren Körper fordert die junge Frau zweimal zwei Stunden in der Woche und nah vor Einsätzen zusätzlich auch am Wochenende.

Am Sonnabend und gestern trainierten neben ihr auch Jessica Vogel und Leonie Drews, die das Tanzpaar bilden. Mit dieser Saison beenden beide Mädchen nach acht- beziehungsweise neunjähriger aktiver Zeit ihren Einsatz beim Karneval. Grund: Beginn der Ausbildung zur Verwaltungsfach-angestellten in Niedersachsen beziehungsweise höhere Konzentration auf die wachsenden schulischen Anforderungen. Beide Mädchen zeigen sich traurig und widersprechen der Trainerin nicht, wenn diese äußert, sie sei sich sicher, dass auch Tränen fließen werden. „Dieser Verlust ist sehr traurig – auch deshalb, weil sich beide so ähnlich sehen, sie gut harmonieren und sich gut verstehen. Gleichwertigen Ersatz zu finden ist schwer, aber wir haben schon ein neues Tanzpaar“, sagt Rebecca Krüger. „Mehr wird jetzt noch nicht verraten.“

Im Laufe der Jahre sei man wie in einer Familie zusammengerückt, erfahre auch von privaten Problemen und helfe sich gegenseitig. Dieser Fakt erschwere einen Abschied zusätzlich. „Wer das Tanzpaar also noch einmal in Aktion sehen möchte, kann es am 11. November auf dem Marktplatz und sechs Tage später im Showprogramm erleben“, sagt die Trainerin.

Für die Kleinen gebe es fast immer ausreichend Nachwuchs. Ganz anders stellt sich jedoch die Situation bei der Großen Garde dar. Hier mangelt es ständig an Jungen – zunehmend. Wer mitmachen möchte, kann sich bei jeder Veranstaltung melden.

Achim Helmcke, Major der Großen Garde, ist ein Beispiel für Liebe zu seiner Beschäftigung: Obwohl bei der Bundeswehr in München stationiert, kommt er regelmäßig nach Lübz, um zu trainieren und so am Ball zu bleiben. Rebecca Krüger dazu: „Das ist natürlich super und wir freuen uns sehr darüber, aber gerade für dieses Hobby muss man leben. Sonst funktioniert es nicht.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen