zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

20. November 2017 | 10:57 Uhr

natur und umwelt : Viel Wissenswertes bei Wanderung

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Noch mehr Teilnehmer als im vergangenen Jahr bei Sandhofer Winterwanderung

svz.de von
erstellt am 28.Jan.2015 | 08:00 Uhr

Der Vorsitzende des Heimatvereins „Wooster Heide“ e. V. ,Wolfram Bieling, konnte es nicht fassen: „Obwohl kein Schnee liegt, haben wir noch mehr Teilnehmer als im vergangenen Jahr.“ Auf dem Festplatz in Sandhof hatten sich an diesem kühlen aber trockenen Morgen nämlich 130 Wanderwillige zusammengefunden. Mit so viel Zuspruch hatte der Verein nicht gerechnet. Als der Termin im Januar vor ein paar Jahren in den Jahreskalender aufgenommen wurde, war nur eine Handvoll Dorfbewohner zusammengekommen. Mittlerweile kommen sogar einige Besucher aus Lübz und anderen weiter entfernten Städten in das kleine Dorf an der Nossentiner-Schwinzer Heide.

Die gemeinsame Wanderung durch das Naturschutzgebiet und entlang der hiesigen Seen erfreut sich großer Beliebtheit und wird dementsprechend auch professionell unterstützt. Der Bundesförster, Ulrich Dohle, der Leiter der Naturparkverwaltung (Karow), Jörg Gast und der ehemalige Leiter der Naturparkverwaltung, Dr. Wolfgang Mewes, führten die drei Gruppen durch das Gelände.

Entlang des Langhagensees und des Dünenkiefernwaldes wurden die Teilnehmer mit wertvollen Informationen über Vegetation, Forstwirtschaft und Geschichte der Region versorgt. Und das Zuhören sollte sich später noch lohnen. Gegen 12:30 Uhr traf die letzte Gruppe in Wooster Teerofen ein. Dort wurde am Gerhard-Cornelsen-Haus Rast gemacht. Das von der Naturparkverwaltung umgebaute Objekt soll im Sommer als Naturkontaktstation dienen und internationale Gäste beherbergen. Jetzt diente es vor allem als Rastplatz, an dem es eine heiße Erbsensuppe gab und sich jeder stärken konnte. Hier wurden auch die Quizfragen verteilt, denn an diesem Morgen haben ja alle fleißig zugehört und etwas über das Naturschutzgebiet gelernt.

Zurück nach Sandhof ging es am Paschensee und am Westufer des Damerower Sees lang. Am Festplatz angekommen, konnten sich alle noch einmal an der aufgestellten Feuerschale wärmen, bevor die Preise vergeben wurden.

Der Heimatverein möchte sich für die rege Teilnahme bedanken und hofft auch im nächsten Jahr auf viele begeisterte Wanderer!



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen