Mestlin : Vertreter genehmigen sich mehr Geld

Die neue Entschädigungsverordnung wollen die Gemeindevertreter von Mestlin beschließen.
Die neue Entschädigungsverordnung wollen die Gemeindevertreter von Mestlin beschließen.

Gemeindevertretung Mestlin möchte neue Entschädigungsverordnung beschließen.

svz.de von
16. Juli 2019, 05:00 Uhr

Während heute Abend um 19 Uhr die konstituierende Sitzung des Ortsbeirates Diestelow stattfindet, werden morgen Abend auf der Gemeindevertretung in Mestlin um 19 Uhr die bereits ersten beiden Beschlüsse gefasst.

Auf der Tagesordnung in Diestelow stehen nach der Eröffnung der Sitzung durch Bürgermeister Gustav Graf von Westarp drei weitere Punkte. Als erstes werden Mitglieder des Ortsbeirates verpflichtet. Danach erfolgt die Wahl des Vorsitzenden und eines Stellvertreters. Anschließend gibt es noch Informationen zur „Zukunftswerkstatt“.

In Mestlin ist die Tagesordnung deutlich länger.  Bürgermeisterin Verena Nörenberg-Kolbow wird über wichtige Angelegenheiten der Gemeinde reden und die  Gemeindevertreter müssen   sich mit der Neufassung der Hauptsatzung befassen. Auf der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung am 19. Juni war die Bildung von Fachausschüssen angeregt worden. Die Ergebnisse wurden in der Hauptsatzung festgehalten. Zum 29. Juni ist die neue Verordnung über die Entschädigung der in den Gemeinden, Landkreisen, Ämtern und Zweckverbänden ehrenamtlich Tätigen in Kraft getreten. Mit ihrem Beschluss würden die Gemeindevertreter der vorliegenden Neufassung der Hauptsatzung und somit der Entschädigungsverordnung zustimmen.

Nach diesem Beschluss werden die Mitglieder der Ausschüsse gewählt. Anschließend soll mit einem weiteren Beschluss die Eilentscheidung der Bürgermeisterin zur Annahme einer Sachspende bestätigt werden. Die Bürgermeisterin hatte entschieden, eine Sachspende des OBI-Marktes in Parchim in Höhe von 187,94 Euro für die Ausrichtung des Kindertages in Mestlin anzunehmen.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen