zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

21. September 2017 | 10:36 Uhr

Kommentar : Vernichtung kurbelt Wirtschaft an

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

von
erstellt am 07.Feb.2017 | 21:00 Uhr

Nein, ein Plattenbau aus industriell gefertigten Beton- und Gasbetonelementen ist absolut keine architektonische Besonderheit – wie die meisten in neuerer Zeit entstandenen Gebäude, die vor Eintönigkeit und fehlender Liebe zum Detail im Gegensatz zu ihren Vorfahren strotzen. Über Jahrhunderte bewiesen Architekten ganz andere Qualitäten, wenngleich mittlerweile hier und da auch neue Ideen wieder etwas mehr Freude bereiten.

Aber die Kälte und Plumpheit von Beton einmal beiseite gelassen: Entstanden sind auch damit gewisse Werte. Nach 1990 wurde noch einmal sehr viel Geld in die Hand genommen, um in die Regionale Schule beispielsweise rundherum neue Fenster einzubauen und sie außerdem mit einer Außendämmung zu versehen. Jetzt ist alles plattgewalzt. Wie gesagt: Um einen Betonbau ist es prinzipiell nicht schade. Aber davon abgesehen, dass dieser nicht baufällig war, stimmt diverse Beobachter besonders angesichts überall leerer Kassen nachdenklich, wenn sie den Trümmerhügel sehen. Auch für die nach Allgemeinverständnis neuwertigen, erst gut 20 Jahre alten Fenster soll es so gut wie keine Interessenten gegeben haben. Sicherlich ist gerade ihre Wiederverwendung wegen meist vorgegebener Größen und neuer Vorschriften in anderen Gebäuden schwierig, aber merkwürdig ist es schon, dass für Privatleute große, von der öffentlichen Hand als abgeschrieben betrachtete Werte nur noch für die Müllkippe taugen. Die neue Zeit? Bedenklich. Vernichtung kurbelt die Wirtschaft an.

Insgesamt muss man sagen, dass die von der Stadt mit großen Mühen für über vier Millionen Euro umgesetzte Sanierung der anderen Schulhälfte ein Fortschritt und das Geld darin gut angelegt ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen