Verführung im Schuppenkleid

Das kulinarische Aushängeschild der Region: 'Plau kocht' Antje Bernstein
1 von 7
Das kulinarische Aushängeschild der Region: "Plau kocht" Antje Bernstein

von
15. September 2012, 02:08 Uhr

Plau am See | Der Saibling versteckt sich unter einer Zwiebel-Senf-Haube, der Stör hüllt sich in den saftigen Speckmantel. Für Aal und Maräne wird es gleich richtig heiß. Wenn aus den Fischen der regionalen Seen ideenreiche Menüs werden, dann ist es Zeit für ein Gourmetfest, das landesweit seinesgleichen sucht: die Müritz Fischtage. Wie vielfältig der Fang aus Müritz, Kölpinsee und Co. ist und wie kreativ die Köche der Region daraus wahre Gaumenfreuden zaubern, dass können Gourmets in der Zeit vom 22. September bis zum 7. Oktober erleben. Von Bansin bis nach Reinsberg, von Neubrandenburg bis Goldberg: 59 Restaurants beteiligen sich in diesem Jahr an der kulinarischen Veranstaltungsreihe. Für seine Gäste hat jedes Haus drei Fischgerichte oder ein Drei-Gänge-Menü erdacht. Unter dem Motto "Regional - beste Wahl" wollen die Müritzfischer zeigen: der Fisch aus MVs Seen braucht sich vor seinen Vettern aus Ostsee und Atlantik nicht zu verstecken.

Der Startschuss fällt in Plau am See: Mit dem Fischzug am 22. September und anschließendem Showkochen mit den Akteuren von "Plau kocht" beginnen 16 Tage Fischgenuss pur. "Es ist eine Veranstaltung, die Mehrwert hat", sagt Jens-Peter Schaffran, Geschäftsführer von Deutschlands größter Binnenfischerei. Das gelte in vielerlei Hinsicht. Für die Gastronomen ist es eine lohnende Saisonverlängerung, für die Gäste ein geschmacklicher Höhepunkt und auch für die Müritzfischer macht sich die Veranstaltungsreihe bezahlt. "Für uns sind die 14 Tage eine zusätzliche Absatzquelle. Wir müssen Ware vorab weglegen, um an diesen Tagen die hundertprozentige Versorgung zu gewährleisten", sagt Schaffran. Die ersten Leckerbissen kann der Fischfan selbst kaum erwarten. "In der Zeit der Müritz Fischtage ess ich noch aktiver. Außerdem bin ich extra von der Firma freigestellt", sagt er und lacht. Genug Zeit also, die vielfältigen Gerichte, die die Küchenchefs aus seinem Fisch zaubern, zu verköstigen. Für Fischfans lohnt sich Schlemmen doppelt: Sie kommen nicht nur in den Genuss kreativer Speisen. Wenn sie diese bewerten, können sie sogar eine Reise gewinnen.

Die Müritz Fischtage haben in den vergangenen sechs Jahren Erfolgsgeschichte geschrieben. Was einst als Werbung für die Maräne begann, stellt nun die regionale Fischvielfalt in den Mittelpunkt und lockt alljährlich tausende Gourmets aus ganz Deutschland in die Gaststätten der Region. "Wir haben gar nicht mit dieser Resonanz gerechnet. Es ist besser als wir uns das je vorgestellt haben", sagt Jens-Peter Schaffran. "Wir sind die größte kulinarische Veranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern und stolz darauf", ergänzt Ildiko Falkenberg, Assistentin der Geschäftsführung.

Trotz des hohen Bekanntheitsgrades: Ein Selbstläufer sind die Müritz Fischtage nicht. "Die Veranstaltung ist sehr intensiv und begleitet uns das ganze Jahr über. Hätten wir das damals gewusst, hätten wir uns das wohl dreimal überlegt", scherzt Schaffran. Auch für die teilnehmenden Restaurants bedeuten die Müritz Fischtage viel Arbeit. Der Erfolg kommt nicht von allein. "Es liegt am Engagement der Gastronomen", sagt Schaffran. Dekoration, ansprechende Gerichte und kompetenter Service - nur so könne es funktionieren. "Erfolge haben die, die das Konzept in ihrem Haus leben", sagt Schaffran. Vor allem aber das Servicepersonal müsse auf Zack sein. Gästefragen zu heimischen Fischsorten - für die Kellner dürfe das kein Problem sein. "Doch da gibt es definitiv noch Nachholebedarf. Deshalb bieten wir eine Serviceschulung für die teilnehmenden Häuser an und freuen uns über alle, die mitmachen", so der Müritzfischer-Chef. "Der Beitrag, den das Servicepersonal leistet, damit Gäste regionalen Fisch essen, ist gewaltig", ist Schaffran überzeugt.

Mit der Entwicklung der Müritz Fischtage ist Jens-Peter Schaffran hochzufrieden. "Seit dem letzten Jahr ist die Veranstaltung da, wo sie hingehört: sie ist hochprofessionell", sagt er. Die Gastronomen beginnen, sich zu vernetzen. Mit Starköchin Sarah Wiener als Genussbotschafterin ist die Gourmet-Reihe längst deutschlandweit bekannt. Allen voran aber steht der gute Geschmack. "Regionale Produkte sind gut - und wir erst recht", sagt Schaffran selbstbewusst. Das wollen Müritzfischer und Köche beweisen - mit qualitativ hochwertigem Fisch und kreativen Rezepten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen